Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.12.2005

Betriebsübergang im Outsourcing

In dem Artikel "Nickeligkeiten beim Betriebsübergang" in der Ausgabe 48/05 von Mark Roach, Referent in der ver.di-Bundesverwaltung, haben sich durch die Überarbeitung des Textes in der Redaktion einige Fehler eingeschlichen.

Die Haspa ist nicht die Stadtsparkasse Hannover, sondern Hamburg. Die Versetzung von Mitarbeitern an entfernte Standorte ist nicht Druckmittel, sondern Realität. Zudem wechselt der Betriebsrat nicht zum neuen Arbeitgeber, sondern kann für die vom Betriebsübergang betroffenen Mitarbeiter ein Übergangsmandat wahrnehmen. Die im neuen Unternehmen vorhandenen Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträge gelten auch dann, wenn sie eine Verschlechterung darstellen.

Den Textkürzungen fielen unter anderem die Hinweise zum Opfer, dass Mitarbeiter gemäß Paragraf 613 a BGB ein Jahr Kündigungsschutz genießen, allerdings nur, wenn es sich tatsächlich um einen Betriebsübergang handelt.

Den kompletten Artikel finden Sie unter www.computerwoche.de/go/569889. (jha)