Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.1986 - 

Fachleute warnen vor Software-Flaschenhals

Big Blue plant Acht-Prozessor-Jumbo

MÜNCHEN (CW) - Ihre Sierra-Großrechnerfamilie will die IBM nach oben hin durch eine Version mit acht Prozessoren ergänzen. Diese Ausführung, Typenbezeichnung 3090 Model 800, soll Ende des nächsten Jahres in die Verkaufskataloge von Big Blue gelangen, falls zutrifft, was ein nicht näher genanntes amerikanisches Marktforschungsunternehmen weissagt.

Die International Data Group (IDC), ein anderes auf derartige Vorhersagen abonniertes Institut, erwartet darüber hinaus die Markteinführung je einer Variante mit drei und sechs Prozessoren, der 3090 Model 300 beziehungsweise 600, im ersten Quartal des kommenden Jahres.

Auch wenn die IDC-Erwartungen zuträfen, bedeutete das keineswegs, daß IBM sich hinsichtlich der Sierra-Erweiterungen im nächsten Quartal damit begnügen will, zusätzliche Multiprozessor-Einheiten vorzustellen. Etwa im gleichen Zeitraum wird der Marktführer verschiedene Verbesserungen bei den laufenden 3090-Modellen einfließen lassen, verlautete von IDC-Vizepräsident Frank Gens.

Darunter sollen sich nach Gens Vorstellungen eine fünfzigprozentige Anhebung der Kanalgeschwindigkeit auf 4,5 Megabyte je Sekunde befinden. Die Leistungsfähigkeit der Hardware soll eine Steigerung um fünf bis zehn Prozent erfahren. Dazu wird sich ein Feature gesellen, das die Speicherung von Datenbank-Indices und anderen häufig benötigten Applikationsdaten in einer Speichererweiterung gestattet.

Die bundesdeutsche PCM-Konkurrenz zeigte sich von diesen Ankündigungen nicht sonderlich beeindruckt. Horst Dönicke von BASF beispielsweise erklärte, sein Unternehmen werde ab dem ersten Quartal des nächsten Jahres mit der BASF 7/90-1 eine Maschine am Markt haben, die eine mit der 3090/200 vergleichbare Leistung erbringe. Diese Maschine sei mittels eines Triple-Prozessors beziehungsweise eines Quadrupel-Prozessors erforderlichenfalls bis auf die 3,4fache Leistung zu bringen.

Ab dem dritten Quartal des kommenden Jahres stünden dann auch die entsprechenden Pendants zur 3090/600 respektive 3090/800 zur Verfügung. "BASF beziehungsweise BASF/Siemens werden auf alle absehbaren Ankündigungen im 3090-Bereich kurzfristig Alternativen bei voller Kompatibilität bieten können", erklärte Dönicke.

Auch ein Sprecher des PCM-Anbieters Amdahl reagierte kühl auf die Ankündigungen. "Einen 300 und einen 600 haben wir schon", erklärte er. "Beim Achthunderter müssen wir erst sehen, wie das aussehen soll."

Unterdessen geben Fachleute zu bedenken, es habe wenig Sinn, in einem 3090-System acht Prozessoren arbeiten zu lassen. Dabei könnten nämlich mit der Systemsoftware Probleme entstehen, da der Betriebssystem-Overhead zu groß werden würde. Die Grenze sei bei sechs Prozessoren erreicht.