Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1993 - 

VTAM 4.2 soll naechstes Jahr auf den Markt kommen

Big Blue schlaegt bei APPN einen liberaleren Netzwerk-Kurs ein

Waehrend IBM bisher in Sachen APPN mauerte und den Code nur an ausgewaehlte Partnerunternehmen wie Novell und 3Com auf Lizenzbasis weitergab, haben sich die Vorzeichen neuerdings gewandelt. Offenbar unter dem Druck der von Cisco Systems eingelaeuteten APPI- Gegenoffensive sowie der Einsicht, mit APPN keinen proprietaeren Standard setzen zu koennen, haben die Armonker jetzt eine Kurskorrektur eingeleitet. Ziel dieses Sinneswandels ist, eine breitere Basis an APPN-Produkten zu schaffen. Ausserdem sollen noch vorhandene technische Maengel bei APPN durch die Integration anderer Hersteller bei der Entwicklung und Verbesserung von APPN geloest werden.

Zu den Spezifikationen, die IBM freigeben will, zaehlen der Dependent LU Requester, APPN 2.0 - die naechste Version des Protokolls mit High Performance Routing - sowie das Management von APPN-Netzwerken. Der Requestor, der die Kommunikation zwischen traditionellen SNA-Druckern und 3270-Terminals ueber APPN-Netze anstelle des bisher ueblichen Weges ueber Mainframes realisieren soll, wird den Teilnehmern laut IBM im Juni 1993 vorgelegt. VTAM, Version 4, Release 2, soll mit dem Requestor 1994 auf den Markt kommen.

Die Version 2.0 soll um das Drei- bis Siebenfache schneller als das gegenwaertige APPN sein und das dynamische Routing von Sessions erlauben. Experten sehen in dem High Performance Routing eine Chance von APPN, Defizite gegenueber TCP/IP abzubauen, das bereits dynamisches Routing ermoeglicht. Schliesslich stellte IBM den Prototyp eines Management-Systems fuer APPN-Netzwerke vor, der auf dem Common Management Information Protocol (CMIP) basiert und sowohl Informationen sammelt als auch die Topologie von APPN- Netzen grafisch darstellt.