Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.1990 - 

Keine Vermischung von AIX und SM

Big Blue schlägt nur eine schmale Brücke zur Unix-Welt

NEWTON/MASSACHUSETTS (IDG) - Noch in diesem Quartal will die IBM ihre Strategie für die Einbindung ihres Unix-Derivats AIX in das SM Konzept vorstellen. Wie die amerikanische IDG-Publikation "Infoworld" erfahren hat, soll es sich dabei um reine Datenübermittlung handeln. Von einer Integration kann also nicht die Rede sein.

Das bestätigt auch George Conrades, General Manager für Marketing und Services der IBM in den USA. Er vertritt die Ansicht, daß es sich bei AIX und SAA um zwei verschiedene "Säulen" handelt, die beide sämtliche Hardware-Ebenen umfassen. An eine Vermischung der beiden Konzepte sei daher nicht gedacht.

Conrades weiter: "Zwischen AIX und SAA geht es um Interoperabilität - sprich um Netzeinbindung". Folglich ziele die Strategie seines Unternehmens auf Vernetzung, auf ein möglichst einheitliches "Look and Feel" und auf File-sharing".

Als Grundlage der Netzanbindung von AIX verweist der IBM-Manager auf die OSI-Standards sowie auf das LU6.2- und das TCP/IP-Protokoll .

Auch werde IBM wohl das Network File System (NFS) von Sun Microsystems unterstützen. Darüber hinaus deutet Conrades die Möglichkeit an, die Verknüpfung von SAA und Unix über eine gemeinsam Unterstützung von Programmiersprachen wie C, Fortran und Cobol voranzutreiben. +