Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IBM-Cobol besteht Validierungs-Tests im zweiten Anlauf:


21.10.1988 - 

Big Blue stellt Cobol-85-Compiler vor

FRAMINGHAM (CW)- Die Version 3 des Cobol-85-Compilers von IBM hat die Evaluierungshürde genommen. Noch zu Beginn des Jahres war der Nachfolger der Version 2 an den Validierungs-Tests des National Bureau of Standards (NBS) gescheitert. Eine weitere Ankündigung des Computer-Konzerns gilt der Einpassung von CICS/VSE-Anwendungen in die geplante SAA-Umgebung.

Die neue Version 3 des Cobol-Compilers soll laut IBM nicht nur den ANSI-Standard erfüllen, sondern auch in das SAA-Konzept eingebunden sein und dort unter zahlreichen Betriebssystem-Umgebungen funktionieren. Das National Bureau of Standards hatte die frühere Version des Compilers beanstandet, weil er unter bestimmten Umständen falsche Record-Werte ausgab (siehe auch CW Nr. 10 vom 4. März 1988, Seite 4: "IBM-Compiler bei NBS-Test durchgefallen").

Außerdem gab IBM bekannt, wie VSE beziehungsweise CICS/VSE in eine künftige SAA-Umgebung integriert werden sollen. "Wir vermitteln unseren Anwendern das Know-how um ihre CICS-Applikationen so zu programmieren, daß sie mit den SAA-Schnittstellen übereinstimmen", erläuterte ein IBM-Sprecher die Vorgehensweise des Unternehmens. Nach den dafür vorgesehenen Richtlinien sei es darüber hinaus möglich, CICS/VSE-Anwendungen zu schreiben, die sich in Netzwerke nach den SAA-Vorstellungen einbinden lassen sollen. Das SAA-Konzept wurde Anfang letzten Jahres angekündigt (siehe auch CW Nr. 13 vom 27. März 1987, Seite 1, "Anti-Unix verspricht Portabilität Ó la IBM").