Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1993

Big Blue tritt in die Fussstapfen von Microsoft Auch IBM packt externe Tools in ihr neues Betriebssystem

MUENCHEN (CW) - Mit Microsoft-Taktik will der neugegruendete IBM- Geschaeftsbereich Personal Software Products PSP den Betriebssystem-Markt kuenftig forcierter angehen: Nach dem Beispiel des Windows-Anbieters liefert nun auch Big Blue das Betriebssystem PC-DOS 6.1 mit integrierten Utilities externer Hersteller aus.

Bereits vor einigen Wochen haben Anwender von MS-DOS 6.0 massive Zweifel an der Nuetzlichkeit und Funktionalitaet der integrierten Betriebssystem-Tools geaeussert. Trotzdem ahmt jetzt IBM - wie auch bereits Novell mit DOS 7 - die Microsoft-Strategie nach. Dabei will Big Blue unter anderem auf die Produkte der Central Point Inc. zurueckgreifen, die Backup- und Speicherverwaltungs-Funktionen bereitstellen.

Der Utility-Hersteller Addstor liefert das Datenkompressions-Tool "Superstor", mit dem Microsofts "Double Space" Paroli geboten werden soll. Superstor unterstuetzt IBM zufolge Wechselplatten und Cache-Zugriffe sowie Pa PC-DOS 6.1 soll es Anwendern

ausserdem ermoeglichen, Befehle via Pen-Eingaben durchzufuehren. Die dazu noetige Software "Phoenix Card Manager Plus", zur Unterstuetzung des Standards der Memory Card International Association (PCMCIAkommt von der Phoenix Technologies Ltd. Aus den IBM-Labors selbst hingegen stammt eine Antiviren-Funktion zum Schutz vor rund 1400 Viren.