Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.09.1993

Bilanze

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschaeftsjahres setzte der niederlaendische Systemintegrator und Netzwerkspezialist Getronics Group mit 547 Millionen hollaendischen Gulden (rund 486 Millionen Markfuenf Prozent mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn stieg um 5,6 Prozent auf 30,1 Millionen Gulden.

Fuer das zweite Quartal 1993 meldet die Micropolis Corp. bei Umsaetzen von 107,5 Millionen Dollar einen Verlust von 2,5 Millionen Dollar. Im zweiten Quartal des Vorjahres beliefen sich die Erloese auf 104,3 Millionen und der Gewinn auf 5,2 Millionen Dollar.

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson konnte seinen Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im ersten Halbjahr 1993 um 27 Prozent auf 34,03 Milliarden schwedische Kronen (rund 7,4 Milliarden Mark) erhoehen. Der Umsatz stieg um 35 Prozent auf 27,39 Milliarden Kronen. Der Gewinn vor Steuern wuchs gegenueber dem Vorjahr um 1,2 Milliarden auf 1,28 Milliarden Kronen. Davon resultieren 37 Millionen aus Veraeusserungen von Minderheitsbeteiligungen. Fuer das gesamte Fiskaljahr 1993 rechnet der Konzern mit einer Verdoppelung des Ergebnisses von 1992.

Die Electronics for Imaging Inc. meldet nach Abschluss des zweiten Quartals 1993 gegenueber dem vergleichbaren Berichtszeitraum des Vorjahres ein Umsatzwachstum von 60 Prozent auf 20,9 Millionen Dollar. Der Gewinn stieg um eine Million auf 2,8 Millionen Dollar.

Um elf Prozent auf 73,4 Millionen Dollar vermehrte Einnahmen meldet die Sterling Software Inc. fuer das dritte Quartal dieses Jahres. Nach Angaben des Softwarehauses stieg der Gewinn pro Aktie gegenueber dem Vergleichsquartal 1992 um 26 Prozent auf 39 Cent. In den ersten neun Monaten konnten die Erloese gegenueber dem Vorjahr um 12,2 Prozent auf 207,3 Millionen Dollar erhoeht werden. Die Gewinne pro Aktie stiegen um 25 Prozent auf 1,04 Dollar. Allerdings sind in diese Zahlen nicht die ausserordentlichen Verluste eingerechnet, die dem Unternehmen durch die Uebernahme der Systems Center Inc. entstanden sind. Fuer das gesamte Geschaeftsjahr rechnet Sterling unter Einbeziehung der Umsaetze aus dem Kundenkreis der Neuerwerbung mit Erloesen in Hoehe von 400 Millionen Dollar.

Nicht alle gesteckten Ziele erreichte die Internationale Consulting und Rechenzentrum GmbH (ICR) im Geschaeftsjahr 1992. Trotzdem konnte der Umsatz mit knapp 40 Millionen Mark gegenueber dem Vorjahr um 25 Prozent gesteigert werden. Das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit belief sich auf 1,62 Millionen Mark und war damit um 11,3 Prozent hoeher als im Vorjahr. Ende 1992 beschaeftigte die ICR, die in den Bereichen RZ-Services, Professional-Services und Software taetig ist, 205

festangestellte Mitarbeiter.

In dem am 30. Juni 1993 abgelaufenen Geschaeftsjahr erzielte die Ixos Software GmbH einen Umsatz von 17,3 Millionen Mark - 44 Prozent mehr als im vorangegangenen Fiskaljahr. Der Umsatz pro Mitarbeiter belief sich auf 200 000 Mark. Die fuer das angestrebte Wachstum erforderliche Eigenkapitalausstattung erhielt Ixos durch die zehnprozentige Beteiligung der SAP AG im Maerz dieses Jahres.

Die CPV-Stollmann Vertriebs GmbH, die die Produktgeschaefte der in Konkurs befindlichen Stollmann GmbH fortfuehrt, hat nach eigenen Angaben bereits im zweiten Monat ihres Bestehens schwarze Zahlen geschrieben. Nach der Gruendung am

1. Juni dieses Jahres sei im Juli ein Gewinn erwirtschaftet worden, der ausschliesslich aus Produktumsaetzen resultiere.

Der Umsatz der Fiducia Informationszentrale AG stieg um 15,7 Prozent auf 439,8 Millionen Mark, berichtet der Nachrichtendienst vwd. 211,4 Millionen Mark davon erzielte die genossenschaftliche Rechenzentrale mit Dienstleistungen fuer Banken. Zum Jahresende betreute das Unternehmen 527 Partnerbanken mit einer Gesamtbilanzsumme von 148,6 Milliarden Mark. Die Fiducia erwirtschaftete 1992 einen Jahresueberschuss von drei Millionen Mark, aus dem 500 000 Mark in Ruecklagen gingen. In Karlsruhe errichtet das Unternehmen derzeit ein neues Rechenzentrum. Fuer das laufende Geschaeftsjahr, in dem der Konzernumsatz bis Ende Mai 210 Millionen Mark betrug, rechnet der Vorstand wieder mit positiven Ergebnissen in Konzern und AG.

Die Interflex Datensysteme GmbH konnte ihren Umsatz laut vwd im ersten Halbjahr 1993 um 5,3 Prozent gegenueber dem Vorjahreszeitraum steigern. Nach Angaben des Unternehmens hat vor allem ein kraeftig gestiegener Ordereingang im zweiten Quartal zu einer Aufstockung der Auftraege um 12,8 Prozent gefuehrt, so dass fuer das Gesamtjahr ein knapp zweistelliges Umsatzwachstum moeglich erscheint. 1992 erzielte Interflex mit 51 Millionen Mark Umsatz ein Wachstum von zehn Prozent gegenueber dem Vorjahr.

Die Sapiens International Corporation N.V. meldet fuer das zweite Quartal des laufenden Geschaeftsjahres einen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 62 Prozent auf 12,09 Millionen Dollar gestiegenen Umsatz. Unter Beruecksichtigung von ausserordentlichen Belastungen erreichte der Nettogewinn eine Hoehe von 1,07 Millionen Dollar (Vorjahresquartal: 0,99 Millionen Dollar). In den ersten sechs Monaten stiegen die Erloese gegenueber 1992 um 45 Prozent auf 20,82 Millionen Dollar. Der Gewinn betrug 1,47 Millionen Dollar (1992: 1,64 Millionen).