Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.2001

Bilanzen

Mensch und Maschine AG

Der in Wessling bei München ansässige Spezialist für CAD-Anwendungen konnte im zweiten Finanzquartal 2001 seinen Umsatz um 26 Prozent von 98,4 Millionen auf 124,4 Millionen Mark steigern. Im selben Zeitraum kletterte das Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Steuern und Zinsen (Ebitda) um über 90 Prozent auf 8,5 Millionen Mark. Wie das Unternehmen mitteilte, sei es im abgelaufenen Quartal gelungen, die Euklid Software GmbH zu integrieren. Für das gesamte Jahr hält Mensch und Maschine daran fest, den Umsatz um 23 Prozent auf 280 Millionen Mark sowie das Ebitda auf 20 bis 21 Millionen Mark zu steigern.

Freenet.de AG

Die Hamburger E-Commerce- und Werbespezialisten erhöhten ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten 2001 um 45 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres auf 25,2 Millionen Mark. Gleichzeitig vergrößerte das Unternehmen sein Defizit. Das Vorsteuerergebnis stieg von minus sechs Millionen Mark im ersten Halbjahr 2000 auf jetzt minus 13,4 Millionen Mark. Freenet begründet dies mit einem starken Kunden- und Organisationsaufbau sowie Aufwendungen für Investitionen und Beteiligungen.

Heiler Software AG

Der Stuttgarter Anbieter von Katalog-Management-Systemen steigerte den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2001 auf 5,3 Millionen Euro. Im selben Zeitraum des Vorjahres hatten sich die Einnahmen auf 3,3 Millionen Euro belaufen. Aufgrund verstärkter Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, so das Unternehmen, sei das Vorsteuerergebnis von minus 2,1 Millionen im Vorjahr auf nun minus 2,8 Millionen Mark gewachsen. An der Prognose für das Gesamtjahr 2000/01, einem Umsatz von acht Millionen Euro sowie einem Ebit von minus vier Millionen Euro, hält das Unternehmen fest.

Condat AG

Wichtigster Umsatzträger für den Berliner Anbieter von Mobilfunksoftware war seine Sparte "Wireless Products". Das Segment trug 5,6 Millionen Euro zu dem Quartalsumsatz von 7,4 Millionen Euro bei. Im zweiten Quartal 2000 hatten die Einnahmen bei 6,4 Millionen Euro gelegen. Der operative Verlust für das Jahresviertel belief sich jetzt auf zwei Millionen Euro. Für die ersten sechs Monate meldet das Unternehmen einen Umsatz von 13,8 Millionen Euro sowie ein Betriebsergebnis von minus 3,9 Millionen Euro.