Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1997

Bilanzen-Telegramm

Cenit

Das Stuttgarter Systemhaus Cenit GmbH meldet für das Geschäftsjahr 1996 eine Umsatzsteigerung um fast 100 Prozent von 31,5 auf 62,9 Millionen Mark. Gleichzeitig konnte nach Angaben der auf den Vertrieb von IBMs CAD/CAM-Lösungen spezialisierten Schwaben die Mitarbeiterzahl um 50 auf über 180 erhöht werden. Angaben zum Ertrag wurden nicht gemacht.

Cognos

Das kanadische Softwarehaus Cognos Inc. konnte im Fiskaljahr 1997, das am 28. Februar 1997 endete, einen Umsatz von 198,2 Millionen Dollar verbuchen. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent. Mit einem Nettogewinn von 36,8 Millionen Dollar beziehungsweise 80 Cent pro Aktie gelang es zugleich, das Ergebnis des Vorjahres (17,5 Millionen Dollar; 40 Cent pro Aktie) mehr als zu verdoppeln.

Clarify

Die Clarify Inc., Anbieter von unternehmensweiten Front-Office-Lösungen, erzielte im ersten Quartal 1997 (Ende: 31. März) einen Umsatz von 19,4 Millionen Dollar. Dies entspricht im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal einem Anstieg um 116 Prozent. Der Gewinn vor Steuern beläuft sich nach Angaben der US-Company auf zwei Millionen Dollar, was einer Zunahme gegenüber dem ersten Quartal 1996 von 125 Prozent gleichkommt.

Silicon Graphics

Der Workstation-Spezialist Silicon Graphics konnte in seinem am 31. März beendeten dritten Quartal des Geschäftsjahres 1996/97 gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres einen Umsatzzuwachs von 34 Prozent auf 909 Millionen Dollar verbuchen. Der Nettogewinn des Unternehmens im dritten Geschäftsquartal beträgt elf Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie (drittes Quartal 1995/96: 53 Millionen Dollar oder 31 Cent je Anteilsschein). Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres bilanzieren die Kalifornier damit Nettoeinnahmen in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 29 Prozent entspricht. Der durch die Übernahme von Cray Research bedingte Nettoverlust beläuft sich auf 24 Millionen Dollar oder 14 Cent pro Aktie gegenüber einem Gewinn von 164 Millionen Dollar oder 93 Cent pro Aktie im selben Vorjahreszeitraum.