Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2000

Bilanzen Telegramme

ARIBA

B-to-B-Spezialist Ariba meldet für das vierte Geschäftsquartal 2000 einen Nettofehlbetrag von 1,1 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnete die US-Company einen Nettoverlust von 4,6 Millionen Dollar. Der Umsatz schoss von 17,1 Millionen Dollar im Vorjahr um 687 Prozent auf nun 134,9 Millionen Dollar. Im gesamten Fiskaljahr erzielten die Kalifornier Einnahmen von 279 Millionen Dollar - ein Plus von rund 500 Prozent im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 45,4 Millionen Dollar.

JOBS & ADVERTS

Der Betreiber der Internet-Seite "Jobpilot" steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 42 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 10,1 Millionen Euro. Der Fehlbetrag kletterte von 2,9 Millionen Euro im Vorjahr auf heuer 7,2 Millionen Euro. In Deutschland erzielte Jobs&Adverts einen Überschuss von 1,3 Millionen Euro.

PEOPLESOFT

Der ERP-Spezialist weist für sein drittes Fiskalquartal einen Gewinn von 23,4 Millionen Dollar aus. Ein Jahr zuvor meldete Peoplesoft noch einen Profit von 443000 Dollar. Übers Jahr konnte der Umsatz von 346,1 Millionen Dollar um 16 Prozent auf 434,1 Millionen Dollar gesteigert werden. Erfreulich entwickelte sich Angaben zufolge vor allem das Lizenzgeschäft.

SIEBEL SYSTEMS

Der Front-Office-Experte steigerte im dritten Fiskalquartal seinen Nettoprofit auf 71 Millionen Dollar - ein Zuwachs um 133 Prozent, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig kletterten die Einnahmen von 208,5 Millionen Dollar auf 480,9 Millionen Dollar. Wie Siebel mitteilte, nahmen die Lizenzerlöse um 135 Prozent sowie die Einnahmen mit Consulting-Services um 123 Prozent zu.

I2 TECHNOLOGIES

Ohne Berücksichtigung besonderer Aufwendungen konnte der Business-Software-Experte seinen Gewinn im dritten Quartal mit 28,8 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifachen. Inklusive akquisitionsbedingter Sonderkosten und einer hohen Mitarbeiterabfindung verbuchte I2 dennoch einen Verlust von 755,7 Millionen Dollar. Der Quartalsumsatz stieg von 146,3 Millionen Dollar im Vorjahr auf 319,5 Millionen Dollar.