Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bilanzen Telegramme

14.05.1999

Brain International

Die Brain International AG, Breisach, konnte im ersten Quartal 1999 ihren Umsatz im Vorjahresvergleich um 72,3 Prozent von 30,7 auf rund 53 Millionen Mark steigern. Auch mit dem Ergebnis zeigt sich der Anbieter von Standardsoftware für mittelständische Fertigungsunternehmen zufrieden. Der Nettoverlust vor Steuern fiel - nach der Berücksichtigung einmaliger Börseneinführungskosten in Höhe von 6,35 Millionen Mark sowie hohen Personalrekrutierungskosten - mit 7,9 Millionen Mark um fünf Prozent geringer aus als geplant.

Cambridge Technology

Das US-Management-Beratungs- und Systemhaus Cambridge Technology Partners verzeichnet für das erste Quartal 1999 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Einnahmen von 142,2 auf 151,4 Millionen Dollar. Der Nettogewinn kletterte im Berichtszeitraum von 7,5 (Vorjahr) auf 12,5 Millionen Dollar beziehungsweise von zwölf auf 20 Cent je Aktie.

Informix

Datenbank-Spezialist Informix konnte im ersten Quartal 1999 seine Umsätze gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 22 Prozent von 161 auf 196,6 Millionen Dollar nach oben schrauben. Der Reingewinn beläuft sich nach Angaben der US-Company auf 7,2 Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie.

Peoplesoft

Auch Standardsoftware-Anbieter Peoplesoft konnte im ersten Quartal 1999 alles in allem überzeugen. Der Umsatz des Unternehmens erhöhte sich im Vorjahresvergleich um zehn Prozent von 277,7 auf 305,4 Millionen Dollar. Der Gewinn fiel allerdings mit 7,6 Millionen Dollar deutlich geringer als im ersten Quartal 1998 (33,8 Millionen Dollar) aus. Weniger erfreulich dürfte für die Kalifornier die Tatsache sein, daß sich nicht die Lizenzeinnahmen, wohl aber die Einkünfte aus Services und Dienstleistungen überproportional erhöhten. Selbige kletterten im Berichtszeitraum um 62 Prozent auf 228,3 Millionen Dollar und hatten damit einen Anteil von 75 Prozent am Gesamtumsatz.

Quantum

Festplatten-Hersteller Quantum Corp. schloß das Geschäftsjahr 1999 (Ende: 31. März 1999) mit einem im Vergleich zu 1998 Rückgang des Umsatzes von 5,8 auf 4,9 Milliarden Dollar ab. Unter dem Strich blieb dem Unternehmen ein Nettogewinn von 127,8 Millionen Dollar oder 76 Cent pro Aktie.