Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.2005

Bilder und Scans in PDF umwandeln

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Ein klassisches Problem im Büroalltag: Man möchte ein Dokument oder einen Zeitschriftenartikel scannen und in einem gängigen Format ablegen. Theoretisch würde es reichen, die Scanner-Ausgabe als Tiff- oder JPEG-Datei zu speichern. Doch allein um den Dokumentcharakter zu unterstreichen, empfiehlt es sich, Papierunterlagen in das PDF-Format zu übertragen. Hierbei leistet die Software "Image to PDF" von Adultpdf.com (http://www.adultpdf.com/) wertvolle Dienste. Das Programm kennt alle gängigen Bildformate und kann solche Dateien in ein PDF-Dokument umwandeln. Allerdings erkennt die Software keine Texte, sondern bettet die Bilddaten in einen PDF-Mantel ein. Für die Bereitstellung im Web und Intranet oder das Ablegen von Dokumenten ist eine solche Umwandlung allemal nützlich, da sie den Anwendern den Dokumenteninhalt signalisiert.

Image to PDF verfügt über eine Reihe praktischer Features wie etwa die Scanner-Unterstützung. Falls eine größere Menge an Seiten archiviert werden soll, kann man aus dem Programm heraus den Scanner ansteuern und die digitalisierten Seiten direkt als PDF ablegen. Wählt man hierzu die Option "Anhängen", können auch mehrseitige Dokumente oder eine ganze Zeitschrift mit wenigen Mausklicks in eine einzige PDF-Datei überführt werden. Auch Arbeitsabläufe lassen sich mit Image to PDF automatisieren. Sofern man die Ordnerüberwachung ("To monitor") einschaltet, wird jede neue Bilddatei nach PDF konvertiert und auf Wunsch in einem anderen Ordner abgelegt.

Zum weiteren Funktionsumfang zählen PDF-Features wie Verschlüsselung, Hinzufügen von Metadaten, Bookmarks und Darstellungsvorgaben für den "Adobe Reader" beim Öffnen der Datei. Image to PDF gibt es in der Windows-Desktop-Version sowie als Kommandozeilenvariante und als Software Development Kit. Die nur in Englisch verfügbare Desktop-Version kostet als Einzelplatzlizenz 37 Dollar, ab 20 Usern 14 Dollar. (Jan Schulze)

CW-Fazit: Image to PDF hilft beim Archivieren von gedruckten Dokumenten, indem es Bilddateien und Scans individuell oder im automatisierten Verfahren in PDF umwandelt.