Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1987 - 

IBM erweitert Subsystem mit Hard- und Software-Gateways:

Bildschirmsystem 3270 wird kommunikativer

STUTTGART (pi) - Die IBM Deutschland erweitert das Bildschirmsystem IBM 3270 in wichtigen Komponenten des Subsystems: bei Dialogstationen, Steuereinheiten und Druckern.

Die neuen Modelle für das Datensichtgerät IBM 3191 erweitern die IBM-3270-Bildschirmpalette im Einstiegsbereich und ergänzen sie durch zusätzliche Funktionen.

Die Hard- und Software-Erweiterungen für die Steuereinheiten IBM 3174 verbessern vor allem die Kommunikationsmöglichkeiten des gesamten Subsystems. So können die DFV-Modelle der Steuereinheit IBM 3174 mit der Zusatzeinrichtung "IBM Token-Ring 3270-Gateway" als Gateways für bis zu 140 Teilnehmer in entfernten Token-Ring-Netzen fungieren und gleichzeitig bis zu 32 lokale IBM-3270-Dialogstationen steuern.

Mit der Unterstützung für "Multiple Logical Terminals (MLT)" können IBM-Dialogstationen bis zu fünf Host-Sessions gleich zeitig bearbeiten. Diese Einrichtung ist eine Standardfunktion des IBM-3174-Mikroprogramms.

Falls die Dialogstationen über den neuen Terminal-Multiplexer IBM 7232 angeschlossen sind, können sie mit zwei verschiedenen Host-Systemen kommunizieren, da der Terminal-Multiplexer an zwei Steuereinheiten IBM 3174 gleichzeitig angeschlossen werden kann.

Die IBM-3174-Modelle mit Kanalanschluß beziehungsweise mit IBM-Token-Ring-Anschluß können mit einem zusätzlichen Anschluß für Datenfernverarbeitung ausgerüstet werden, der für Backup-Zwecke alternativ zum jeweiligen Basisanschluß betrieben werden kann.

Eine erweiterte Code-Tabelle mit allen gängigen Zeichen der westlichen Sprachen ermöglicht es, an jedem Arbeitsplatz fremdsprachige Dokumente korrekt zu erfassen und an anderen. Arbeitsplätzen ebenso korrekt wieder anzuzeigen beziehungsweise auszudrucken.

Die drei neuen Modelle des Bildschirmsystems 3270 unterscheiden sich von den bisherigen Modellen durch einen 14-Zoll-Bildschirm, einen direkten Druckeranschluß und einen lokalen Speicher von 1500 Zeichen. Neben dem Anzeigeformat mit 24 mal 80 Zeichen wird jetzt auch das 25 mal 80-Format unterstützt. Das Modell L10 verfügt zusätzlich über einen Lichtstift-Anschluß.

Mit dem neuen Farb-Datensichtgerät IBM 3192-F10 können jetzt zusätzlich zu den schon bisher möglichen Anzeigeformaten 24 mal 80 und 32 mal 80 auch die Formate 43 mal 80 und 27 mal 132 dargestellt werden. Das Modell L10 verfügt ebenfalls über einen Lichtstift-Anschluß.

Das Mehrfunktions-Terminal IBM 3194 gehört zu den Low-cost-Dialogstationen des Systems. Es ist mit einem eigenen Mikroprozessor, Hauptspeicher und Diskettenlaufwerk ausgestattet. Wegen seiner Fenstertechnik eignet es sich besonders für solche Anwendungen, bei denen mehrere Programme gleichzeitig für die Bearbeitung eines Vorgangs benötigt werden. Durch ein eigenes Steuerprogramm werden viele Bedienungsfunktionen programmgesteuert abgewickelt.

Einsatzmöglichkeit und Leistungsfähigkeit des Seitendruckers IBM 3812 wurden ebenfalls verbessert. Er kann jetzt direkt an das IBM-3270-Subsystem angeschlossen werden; sein Hauptspeicher wurde gleichzeitig von 256 KB auf 1 MB erweitert. Damit ist der 3812 vor allem für den Einsatz in Büroumgebung geeignet.