Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.2008

Billig-Logos

Jürgen Liebherr

Egal ob auf der Visitenkarte, Website oder Broschüre - ein gutes Logo ist für einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt Pflicht. Doch gerade Freiberuflern und kleinen Unternehmen wird bei Grafikhonoraren meist schwindelig. Ein knapp 30 Euro teures Programm verspricht schnelle Genesung: Mit dem "Logomaker" von Avanquest (www.avanquest.de) können auch Nicht-Grafiker in wenigen Schritten ein ordentliches Logo zaubern. Der einfachste Weg dahin führt über die mehr als 500 Vorlagen. Sie sehen überraschend gut aus - und sie lassen sich modifizieren.

Wer ein etwas sichereres grafisches Gespür hat, kann natürlich auch von null anfangen: Auf die leere Arbeitsfläche (Größe, DPI-Zahl und Transparenz sind frei wählbar) lassen sich dann alle benötigten Elemente (Text, Objekte, Banner etc.) per Drag and Drop ziehen. Dank einer vektorgestützten Arbeitsweise ist alles verlustfrei skalierbar. Einer der wenigen Kritikpunkte: Das DTP-Helferlein kann zwar in viele wichtige Formate exportieren (PDF, JPEG, PNG, GIF, BMP, TIF), aber leider nicht in das bei Profis gängige EPS-Format. (Jürgen Liebherr)

CW-Fazit: Mit wenigen Handgriffen akkurate Logos und Banner.