Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.1991 - 

Announcement-Termin Oktober 1991 geplatzt

Billige RISC-Maschine von IBM kommt erst Anfang 1992

NEW YORK (vwd/CW) - Die IBM Corp. wird nicht wie geplant im Oktober ihre Lowend-Workstation für unter 10 000 Dollar vorstellen können. Das berichtet das "Wall Street Journal". Die Verzögerung wurde weder von der IBM Deutschland GmbH noch von der Corporation in Armonk offiziell bestätigt, jedoch auch nicht dementiert.

Nach Darstellung von Bill Filip, bei IBM verantwortlich für das Workstation-Geschäft, gab es Probleme mit dem I/O-Chip. Diese seien inzwischen behoben, aber zu mehr als einer Testproduktion der RISC-Maschine, so Filip zum "Wall Street Journal", reiche es bis zum ersten Quartal 1992 nicht. Erst dann soll die Massenproduktion der Einstiegs-Workstation beginnen, die mit einem Chip-Satz unter dem Codenamen "Bronze" ausgestattet sein wird, der sieben bisher vereinzelte Bausteine auf einem Halbleiter zusammenfaßt.

Die "RS/5000" war von Branchenkennern zuerst bereits auf der CeBIT im März, dann für den Sommer 1991 erwartet worden. Analysten befürchten nun daß IBM den Einstieg in den Markt der preiswerten Workstations verpassen könnte. Die blaue RISC-Einstiegsmaschine sollte gegen die Sparcstation SLC von Sun Microsystems positioniert werden, die bereits zu Preisen um die 5000 Dollar erhältlich ist.