Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.2005

Billigere Handys mit einem Chip werden bald Realität

Das viel propagierte 40-Dollar-Mobiltelefon für Märkte wie Indien oder Afrika rückt in greifbare Nähe.

Mit der zunehmenden Integration von elektronischen Handy-Bauteilen in einem Chip rückt auch das viel propagierte 40-Dollar-Handy in greifbare Nähe. Mit diesen Modellen will die Mobilfunkindustrie die Märkte in Indien und Afrika erobern. Und dabei, so zeigt sich Silicon Labs überzeugt, könnten die Hersteller sogar noch Geld verdienen.

Der Halbleiteranbieter hat kürzlich einen hochintegrierten Handy-Chip vorgestellt. Mit diesem, so der Hersteller, würden nur noch 58 weitere elektronische Komponenten zum Bau eines Mobilfunktelefons benötigt. Bislang wurden hierzu vier zentrale Steuerchips sowie 245 andere Bauteile gebraucht.

Allerdings ist Silicon Labs nicht der einzige Chipentwickler, der diesen Ansatz verfolgt. Intel, Texas Instruments, Analog Devices und Infineon sowie Philips arbeiten ebenso an hochintegrierten Mobilfunkchips. So gibt sich Philips zuversichtlich, noch in diesem Jahr einen Halbleiter vorzustellen, der alle wichtigen elektronischen Komponenten eines Mobiltelefons enthält und Großabnehmer nur fünf Dollar kostet. (hi)