Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.1994

Bisheriges DV-Tun in Frage stellen

Betrifft: CW Nr. 1 vom 7. Januar 1994, Seite 1: "Outsourcing- Kunden ueber Abhaengigkeit beunruhigt"

Zwei Aussagen in Ihrem Artikel beruehren mich auf eigentuemliche Weise. Die Londoner PA Consulting Service in Grossbritannien stellt fest:

Unerwartet geringe Einsparung beim Outsourcing und grosse Abhaengigkeit vom Outsourcing beunruhigen die Kunden.

Die Abhaengigkeit vom hauseigenen DV-Management war jahrelang den Geschaeftsfuehrern in Deutschland ein Dorn im Auge. Das DV- Chinesisch wollte man nicht verstehen, an den strategischen Unternehmensproblemen wurde die DV-Leitung nicht beteiligt, und in der Geschaeftsfuehrungsetage wollte man einen so wichtigen Bereich nicht aufnehmen. Jetzt beklagt man sich ueber die Abhaengigkeit, in die man beim Outsourcing geraten ist. Man scheint sich selbst nicht zu trauen, deshalb schiebt man das Unvermoegen auf andere. Der zweite dargestellte Sachverhalt ist aber noch gravierender: Keine oder nur geringe Kosteneinsparung durch Outsourcing. Aus Amerika werden zehn bis 50 Prozent Einsparungen durch Andersen Consulting genannt.

Einsparungen kann man aber nur erreichen, wenn man nicht den "alten Wein" in neue Schlaeuche fuellt!Das heisst: Will man Kosteneinsparung, so mass man sein bisheriges DV-Tun in Frage stellen.

Wolfgang Koppmeyer

Koppmeyer & Partner GmbH Unternehmensberatung, Stuttgart