Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Der Aufschwung klopft wieder an die Tür

Bitkom-Verband bleibt optimistisch

10.09.2004

Nach zwei Jahren mit einem schrumpfenden Marktvolumen und dem Jahr 2003 mit einem Wachstum von weniger als 0,5 Prozent kann sich die ITK-Branche nun auf einen Zuwachs einstellen, der über dem erwarteten Durchschnittwert der deutschen Wirtschaft liegt. Um 2,5 Prozent soll im laufenden Jahr der ITK-Markt zulegen, so Bitkom-Präsident Willi Berchtold, der die Prognose in einer Telefonkonferenz als "sehr realistisch" beschrieb. Zuversicht mache sich breit, denn 58 Prozent der befragten Unternehmen rechnen mit einem Umsatzanstieg. Jeweils ein Fünftel der Firmen gehen von stagnierenden beziehungsweise schrumpfenden Einnahmen aus.

Die TK-Industrie wächst schneller als der IT-Sektor

Dabei finden sich durchaus Unterschiede in den einzelnen Sektoren. Während der IT-Bereich im laufenden Jahr um 1,5 Prozent zulegen soll, erwartet die TK-Industrie einen Anstieg um 3,5 Prozent. Da die Umsätze beider Bereiche fast auf gleicher Höhe liegen, berechnet sich das ITK-Wachstum auf 2,5 Prozent; das Gesamtvolumen soll rund 131 Milliarden Euro betragen. Im kommenden Jahr mache die IT-Industrie hingegen Boden gut, so dass der Bitkom für 2005 einen Anstieg des gesamten Marktvolumens um 3,7 Prozent in Aussicht stellt.

Im August hat sich die Stimmung etwas eingetrübt

Markttreiber seien vor allem Mobilfunkdienste und -infrastruktur, Neue Medien sowie die Unterhaltungselektronik. Eine Liste der Markthemmnisse wurde ebenfalls erstellt: Die allgemeine politische Situation, die Reformdiskussion, die Binnennachfrage sowie generell die fehlende Aufbruchstimmung sind nicht die besten Rahmenbedingungen für einen Aufschwung. Ziel der ITK-Branche müsse es laut Berchtold sein, einen jährlichen Anstieg um fünf Prozent vorzulegen, um die gesamte deutsche Wirtschaft auf ein Wachstum von über zwei Prozent zu heben. Dies könne - ohne dass es sich dabei um eine konkrete Prognose Berchtolds handelt - im Jahr 2006 möglich sein.

Allerdings wurden die hohen Werte des Bitkom-Branchenindex vom Dezember 2003 und Juni 2004 zuletzt nicht gehalten. Das Stimmungsbarometer der Umfrage sackte im Spätsommer durch, was Berchtold mit saisonalen Schwankungen erklärte. Der Verbandspräsident geht davon aus, dass sich die Stimmung zum Weihnachtsgeschäft wieder aufhellt. Ein weiteres Indiz für den ITK-Aufschwung liefert der Bitkom selbst: Das traditionell halbjährlich veröffentlichte Stimmungsbarometer kommt künftig einmal pro Quartal - ein Anstieg um stattliche 100 Prozent. (ajf)

Abb: Hemmnisse für das ITK-Marktwachstum

Die Politik im Allgemeinen hat keine guten Karten bei den befragten ITK-Anbietern, und auch die Binnennachfrage könnte besser sein. Quelle: Bitkom