Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.1990 - 

PKI-Vorstandsmitglied Dieter Kaden verläßt Siegener Dependance

BK-Bereich von PKI weiter von Existenzsorgen geplagt

SIEGEN (CW) - Der Leiter des Unternehmensbereichs Büro- und Informationssysteme der Philips Kommunikations Industrie AG (PKI) in Siegen, Dieter Kaden, hat Mitte Dezember "mit sofortiger Wirkung" das Handtuch geworfen. Trotz Neuordnung der Geschäftsbereiche steht dem Siegener PKI-Bereich ein negatives Ergebnis ins Haus.

Offiziell vollzog Kaden seinen Rücktritt zwar "auf eigenen Wunsch", allerdings kann man Branchenkennern zufolge wegen der zu erwartenden roten Zahlen des Siegener Bereichs - erheblichen Druck der PKI-Leitung voraussetzen.

Der bisherige stellvertretende Leiter des Bereichs Büro- und Informationssysteme, Horst Hüniken, übernimmt Kadens Posten kommissarisch. Seinen Aussagen zufolge werden die kürzlich - noch von Kaden eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen verstärkt fortgesetzt. So sollen seit dem ersten Januar dieses Jahres neue Geschäftsbereiche die Siegener Filiale straffen.

Die Verkaufsbereiche teilen sich jetzt auf in "Öffentliche Verwaltung/ Kommunikations-Systeme" unter der Leitung von Walter Sandig, in "Industrie/ Handel / Dienstleistung" mit Raimund Schöncke an der Spitze sowie in das "Banken/Versicherungs- und Produktions-"Geschäft, für das Karl-Wilhelm Stolz verantwortlich zeichnet.

Kundenspezifische Lösungen für den EG-Binnenmarkt

Das als "Business Management" apostrophierte Marketing übernimmt ebenfalls Sandig, allerdings kommissarisch. Den Bereich Software und Service wird Friedel Schwarzmann leiten.

"Vor dem Hintergrund des EG-Binnenmarktes brauchen wir einen Kunden-orientierten Lösungsansatz", erklärt Ulrich Brühne, Pressesprecher des Siegener PKI-Bereichs, die Umorganisation. Keineswegs sei daran gedacht - wie Insider behaupten - die PKI zu "filetieren" und so die besten Stücke besser zum Verkauf bringen zu können. Allerdings räumt Brühne ein, daß "es uns nicht rosig geht". Für das Geschäftsjahr 1989 stehe dem Unternehmensbereich Büro- und Informationssysteme "wahrscheinlich" ein negatives Ergebnis ins Haus.

Doch nicht nur in der 75prozentigen deutschen Philips-Tochter wird umgemodelt, auch die holländische Konzern-Mutter strukturierte zum 1. Januar um: Die bisherige Produkt-Division "Telekommunikation und Datensysteme" (TDS) wurde in die Bereiche "Informationssysteme" und "Kommunikationssysteme" eingebracht. Der vorherige Leiter der Produkt-Division "Defense und Control Systems", W. Huismann, übernimmt die Geschäftsführung für die Kommunikationssysteme und den Bereich Informationssysteme leitet seit Anfang Januar K. Kennedy, der vorher schon in der TDS eine leitende Funktion ausübte.

Beobachter: Langfristig hat PKI keine Perspektive

Zum Koordinator beider Bereiche hat man Gert Lorenz, Mitglied des Konzernvorstandes, bestimmt.

Er ist zugleich für den Bereich Informationstechnologien und Kommunikation verantwortlich, der außerdem die Divisions "Professionelle Geräte und Systeme", "Professionelle Anwendungen" sowie "Software-Service" umfaßt.

Zwar heißt es in der offiziellen Philips-Mitteilung, auf die PKI habe diese Neugliederung keine Auswirkungen, aber Marktbeobachter bezweifeln, daß die Philips Kommunikations Industrie AG in den neuen Schwerpunkten des Mutter-Konzerns - Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Unterhaltungselektronik - langfristig eine Perspektive hat.