Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.2015 - 

EMM

Blackberry kündigt Übernahme von Good Technology an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Blackberry will sein Software-Portfolio im Bereich Enterprise Mobility Management (EMM) mit der Übernahme von Good Technology ergänzen.

Die Good-Technologien für unter anderem Containerisierung und sichere Apps lässt sich der kanadische Smartphone-Pionier einer Mitteilung zufolge 425 Millionen Dollar in bar kosten. Blackberry stellt ferner die Good-Fähigkeiten in den Bereichen Multi-OS-Mangement mit Schwerpunkt iOS heraus und lobt Möglichkeiten der Good-Plattform "Dynamics" wie Verschlüsselung auf App-Ebene, ausgefuchste Data Loss Prevention sowie sichere Kommunikation zwischen Anwendungen.

John Chen, CEO von Blackberry
John Chen, CEO von Blackberry
Foto: Blackberry

"Mit der Übernahme von Good wird Blackberry eines der größten Probleme von CIOs speziell in regulierten Branchen besser lösen können: die sichere Verwaltung von Geräten über alle Plattformen hinweg", erklärte Blackberry-CEO John Chen, der den zwischenzeitlich schwer angeschlagenen Hersteller verstärkt auf Kurs Software und Enterprise steuert. Mit noch besseren Cross-Platform-Fähigkeiten müssten Blackberry-Kunden keine Kompromisse bei der Wahl ihrer mobilen Betriebssysteme, Deployment-Modelle oder dem Schutz von Privatsphäre und Daten machen. Good habe wie auch Blackberry eine starke Präsenz in Unternehmen und Behörden weltweit, Blackberry werde mithin auch seine Vertriebs- und Distributionsmöglichkeiten ausbauen und in der Folge seine Erlöse mit Unternehmenssoftware steigern.

Good steckt noch in einem Patentrechtsstreit mit dem Marktbegleiter MobileIron und musste Anfang des Jahres signifikant Stellen abbauen. Mit der Übernahme durch Blackberry setzt sich die Konsolidierung im EMM-Markt weiter fort - in der Vergangenheit waren mit Zenprise (Citrix), Fiberlink (IBM) und AirWatch (VMware) bereits drei wichtige Anbieter von größeren IT-Firmen übernommen worden. Good selbst hatte im Mai 2014 Börsenpläne geschmiedet, ein Nasdaq-IPO dann aber wegen der schlechten Marktentwicklung wieder auf Eis gelegt und sich stattdessen im September 2014 weitere 80 Millionen Dollar von Investoren geholt.

Christy Wyatt, CEO von Good Technology
Christy Wyatt, CEO von Good Technology
Foto: Good

Auf der Kundenliste von Good stehen mehr als 6200 Firmen, darunter mehr als die Hälfte aller Fortune-100-Konzerne (darunter alle Banken, Luftfahrt- und Rüstungsfirmen aus den Fortune 100). Blackberry seinerseits bedient nach eigenen Angaben alle G7- und 16 von 20 G20-Regierungen, jeweils die zehn größten Banken und Anwaltskanzleien weltweit sowie die Top 5 größten Gesundheitsanbieter, Investment-Dienstleister und Öl- und Gas-Firmen.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!
 

Mark Zimmermann

Unternehmen verlieren den Kampf um die Sicherheit ihrer Daten und sie brauchen einfach bessere Lösungen. Den Kauf halte ich für ein strategisch sehr wichtigen Schachzug. Die bisherige Produktpalette von BlackBerry auf nicht BlackBerry Endgeräten war nicht gerade durch Benutzerfreundlichkeit, Stabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit bekannt (SecureWorkspace).

Durch die Akquisition bekommt black Berry die Möglichkeit auf einen plattformübergreifenden PIM Container (GfE) und ein SdK (Good Dynamic) zurück zu greifen.

Die Entwicklung von einer Betriebssystem- und Hardwarebude mit Fokus auf Sicherheit , zu einem plattformübergreifenden Dienstleister für Softwarelösungen damit ein nachhaltig unterstützt.

Wechsel Black Berry nun, wie einige Gerüchte sagen, bei seinem Betriebssystem in das Android Lager, ist Black Berry mit seiner Partnerschaft (Samsung) und seinem neusten Erwerb (good) perfekt aufgestellt.

Analog der Erkenntnisse die Microsoft getroffen hat, dass Clous Dienste und Lösungen nicht nur auf der eigenen Plattform bereitstehen dürfen (um nachhaltig und anhaltend Erfolg zu haben) hat BlackBerry eine Metamorphose angefangen deren Erfüllung Ihnen kaum einer zugetraut hat.

Ich bin sehr gespannt , wie eventuell weitere. Krisen beziehungsweise Nachrichten die Entwicklung vom BlackBerry in den nächsten Wochen und Monaten noch begleiten werden.

Es ist spannend zu beobachten wie der Kauf einer Firma den Ausblick und die persönliche Bewertung einer anderen Firma doch beeinflussen kann. Hätte ich vor kurzem nicht einmal mehr fünf Cent in die Firma BlackBerry investieren wollen, denke ich dass sie sich jetzt auf den Weg gemacht hat in ein neues Zeitalter.

comments powered by Disqus