Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.06.1994

Blinde Passagiere unter den COM-Ausstellern entdeckt

ERFURT (ar) - Die COM '94 konnte gegenueber dem Vorjahr leicht erhoehte Ausstellerzahlen verzeichnen. Gleichwohl gab es beim fuenften Durchgang der Messe fuer Buero-, Informations- und Kommunikationstechnik Aerger: Zahlreiche Firmen versuchten, ohne Anmeldung ihre Produkte zu praesentieren.Winfried Anton, der seit 1990 auf dem Erfurter Ega-Gelaende die Hallen mit der COM belegt - heuer waren es acht - koennte eigentlich zufrieden sein: 180 Aussteller bestueckten die Regionalschau - das sind im Vergleich zum Vorjahr zehn Prozent mehr. Gleichwohl ist der Messemacher der Dr. Anton & Partner GmbH aus Seligenstadt ungehalten, denn eine Reihe von Firmen mogelte sich zusaetzlich auf offiziell angemeldete Staende: "Es kann nicht angehen, dass Aussteller sich als Unteraussteller ohne Registrierung auf einer Messe praesentieren", so Anton erbost. Die Regionalveranstaltung, konzipiert fuer das Einzugsgebiet Thueringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und nach Ansicht der Organisatoren die besucherstaerkste Branchenfachmesse in den neuen Bundeslaendern, soll laut Veranstalter 20000 Besucher angelockt haben.Unter den 52 Firmen, die erstmals auf der COM ihre Staende aufbauten, war auch die Dicomputer EDV-Untenehmensberatung aus Olpe, die Geschaeftsfuehrer Horst Baranski zufolge mit ihren Getraenkefachhandelsloesungen einige "blinde Treffer, die nicht uninteressant sind" landete, mit den zahlreichen Schuelergruppen im Publikum freilich nichts anfangen konnte und kuenftig im Vorfeld eine intensive Akquise betreiben will. Messe fand weniger Zuspruch als erwartetDie Aquarius Robotron Systems GmbH (ASI) aus Soemerda stellte gemeinsam mit Fachhaendlern und Vertriebspartnern aus Thueringen aus, "damit", so Winfried Hoffmann, Geschaeftsfuehrer und Vorsitzender des Messebeirates, "die Besucher ihre regionalen Gespraechspartner zur Verfuegung haben". Neben Green-PCs und Pentium-Rechnern zeigte ASI eine Installation fuer Bild- und Tonuebertragung per ISDN. Im Vergleich zur Gesamtmesse soll die Besucherfrequenz auf dem grosszuegig gestalteten Stand sehr gut gewesen sein. Insgesamt jedoch entsprach Hoffmann zufolge das Interesse an der COM nicht den hohen Erwartungen: Es gab nur wenige grosse ueberregionale Aussteller. Der ASI-Boss bedauerte zudem die Abstinenz der Einkaeufer der Oeffentlichen Hand.Eine Neuentwicklung stellte die Erfurter ASH GmbH vor: Die beruehrungslose Objektvermessung. Als Bildgeraete koennen Videokamera oder Fotoapparat benutzt werden. Nach Umrechnung des Pixelbildes und Entzerrung steht das Bild in einem entsprechenden Massstab zum Messen der Originalgroessen zur Verfuegung. Daraufhin kann mit CAD- Systemen weitergearbeitet werden.Einen Server ohne Tastatur und Bildschirm im Minitower-Gehaeuse mit vorinstallierter "Personal Netware" von Novell, "Z-Stor" von Zenith, praesentierte die BSK Hard- und Software GmbH aus Muehlhausen. Bei der Computertechnik Erfurt (CTE) gehoerten ein PC mit 100 Megahertz Taktfrequenz von Compaq sowie der "Autocad-Designer" zu den Messe-Highlights.