Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1998 - 

Leistungsanalyse bei der Applikationsverwaltung angestrebt

BMC kauft Spezialisten für das Performance-Management

Laut BMC ergänzen sich beide Produkte folgendermaßen: Patrol ist für die Verwaltung von Datenbanken und betriebswirtschaftlicher Standardsoftware unter allen wichtigen Betriebssystemen zuständig. Die dafür erforderlichen Informationen sammeln Patrol-Agenten, die unter anderem Meßdaten an eine zentrale Verarbeitungsstation melden. Best/1 dagegen eignet sich vornehmlich zur Analyse von Leistungsdaten einer IT-Umgebung und liefert dem Administrator Vorhersagen über die künftige Auslastung seiner Installation.

Damit überlappen sich die Verfahren zumindest bei der Datensammlung, denn beide Produkte nutzen dafür Agenten. Dennoch verspricht BMC, beide Produkte fortzuführen. Best/1 wird unter gleichem Namen weiterveräußert, soll Patrol darüber hinaus aber um Funktionen zur Leistungsanalyse bereichern. Auf diese Weise, so hofft der Hersteller, lassen sich die verwalteten Applikationen zuverlässiger betreiben, weil sie detaillierter zu beobachten seien und sich potentielle Leistungseinbrüche frühzeitig erkennen ließen - Merkmale, die in der Großrechnerwelt seit langem gängig sind.

BMC, das mit seinem agentenbasierten Management von Standardsoftware und Datenbanken bis dato ein Alleinstellungsmerkmal für sich reklamierte, wird durch die Akquisition eines Performance-Management-Werkzeugs mit namhaften Herstellern wie Candle, Boole & Babbage, Landmark und Loan Systems konkurrieren. Der Firmenname BGS soll in 60 bis 90 Tagen, die Zustimmung der Kartellbehörden und Aktionäre vorausgesetzt, der Vergangenheit angehören. Die rund 300 übernommenen Mitarbeiter werden innerhalb einer BMC-Abteilung die Produktentwicklung weiterführen.