Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1999 - 

Java-Applet mißt Antwortzeiten

BMC macht seine Tools E-Commerce-tauglich

MÜNCHEN (jha) - BMC springt als letzter der großen Anbieter von System-Management-Werkzeugen auf den E-Commerce-Zug auf. Was bei IBM "E-Business" und bei Hewlett-Packard (HP) "E-Services" heißt, nennt BMC "E-Vailability".

Der Software-Anbieter BMC, vor rund einem Jahr durch die Übernahme von Boole & Babbage in das Führungsquartett des System-Management-Marktes vorgestoßen, konzentriert sich bei seinem E-Commerce-Angebot zunächst auf drei Bereiche. Für Client-Server-Umgebungen erweitert der Anbieter die Suite zur Applikations- und Datenbankverwaltung "Patrol" um die Kontrolle von Web-Installationen. Auf der Großrechnerseite wird das von Boole & Babbage übernommene Werkzeuge "Mainview" ausgebaut. Schließlich kombiniert der Anbieter beide Produkte mit dem Dienstleistungsgeschäft unter dem Markennamen "Service Assurance Center für E-Business". Der Schwerpunkt liegt dabei auf Verfügbarkeit der E-Commerce-Lösung.

Die überarbeitete Patrol-Produktfamilie übernimmt das Management von Web-Applikationen, analysiert das Verhalten einer Web-Seite sowie des Servers, beobachtet die Funktionsfähigkeit der Firewall und untersucht die Vorgänge im Netz. Zur Messung der Antwortzeit hat sich BMC etwas Besonderes ausgedacht: Patrol für E-Commerce-Umgebungen integriert künftig die Agententechnologie "Jarta" (Java Applet Response-Time Analyzer). Das Java-Programm wird beim Seitenaufruf durch den Surfer auf dessen PC geschleust und mißt dort die Antwortzeit vom Server zur Endstation und zurück. Inklusive der üblichen Laufzeitmessung mittels Simulation erschließen sich dem IT-Manager somit zwei Optionen, mit denen er die Leistungsfähigkeit seines Web-Angebots herausfinden kann.

Die Daten lassen sich verdichten, korrelieren und analysieren, so daß zuverlässige Aussagen über Engpässe bei der Web-Präsentation möglich sind. Liegt es für eine zu langsame Datenübertragung jedoch am externen PC oder am Netz des Internet-Service-Providers, sind auch Patrol und Jarta machtlos. Die Ursachen für Leistungseinbrüche in den externen Ressourcen können auch die BMC-Tools nicht ergründen.

Die Großrechnervariante von BMCs E-Commerce-Initiative enthält im einzelnen folgende Komponenten: "Mainview for Websphere" verwaltet IBMs Web-Applications-Server für OS/390, "Mainview for Network Management" übernimmt das ganzheitliche Monitoring der Verfügbarkeit von Applikationen, "Mainview for Systems Management" schließlich verwaltet geschäftskritische OS/390-Anwendungen über virtuelle Subsysteme hinweg.