Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.2000 - 

Resolve for E-Business vorgestellt

BMC startet langsam in den E-Commerce-Markt

MÜNCHEN (CW) - Die System-Management-Produkte von BMC bezwecken dreierlei: Verfügbarkeit, Leistungsfähigkeit und schnelle Wiederherstellung im Fehlerfall von Applikationen und Datenbanken. Mit der Verfügbarkeit eigener Produkte für E-Commerce-Installationen hat der Hersteller indes Probleme.

BMC ist spät dran. Die großen Konkurrenten im System-Management-Markt wie Hewlett-Packard und Tivoli haben sich mit engagiert vermarkteten Produkten für die Verwaltung von E-Commerce-Umgebungen einen Vorsprung erarbeitet. Dass BMC zur Zeit das Nachsehen hat, ist verwunderlich, denn die wesentlichen Voraussetzungen eines funktionierenden Handels via Online-Medien lauten Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit von Anwendungen und Datenbanken - traditionelle Stärken von BMC.

Erhältlich sind heute nur punktuelle Lösungen, nämlich eine E-Business-Version des Backup-and-Recovery-Tools "Resolve" sowie das Applikations-Management-Werkzeug "Patrol for Websphere". Letzteres erlaubt es, IBMs Web-Applikation-Server von einem zentralen Punkt aus zu verwalten. Bestandteile dieses Produkts sind "Patrol für Unix", das "Patrol Knowledge Modul für Secured Servers" sowie "Patrol Knowledge Modul für die TX-Serie". Zusammen erlauben sie das Event- und Performance-Management, Kapazitätsplanung, steuern und überwachen das Antwortzeitverhalten und kontrollieren den verteilten "Cics Transaction Monitor" von IBM, der Bestandteil der Websphere-Enterprise-Edition ist.

Im Bereich des Backup and Recovery wartet BMC mit zwei Neuerungen auf. "Resolve High Speed Transaction Recovery" adressiert Kunden, die kontinuierlichen Zugang zu kritischen Informationen benötigen. Hier bietet das Produkt eine verfeinerte Log-Analyse, spezielle Suchfunktionen sowie eine Auswertung von Recovery-Vorfällen. "Resolve Enterprise Snapshot für SQL Backtrack" ist die zweite Neuerung. Sie soll Backup-Prozesse verkürzen, so dass Datenbanken möglichst durchgehend verfügbar sind.

In den Entwicklungslabors von BMC reifen derzeit noch umfassende E-Business-Ausführungen von "Patrol for Internet-Services", das neben Websphere weitere Web-Application-Server unterstützen wird, sowie von "Mainview", BMCs Großrechner-Verwaltungs-Tool. Beide liegen derzeit als Betaversion vor und sollen noch in diesem Quartal erscheinen. Die Patrol-Version wird zudem Verfahren enthalten, die die Antwortzeitmessungen im Internet unterstützen. Das geschieht entweder über synthetisch generierte Anfragen oder mit dem "Java Applet Response Time Analyzer" (Jarta). Jarta misst Antwortzeiten, mit denen ein anonymer Kunde konfrontiert würde. Dazu wird ein Java-Applet auf dem entfernten Browser installiert, das die Messdaten der Zentrale meldet.

Abb.: Der Ausfall einer E-Commerce-Installation kann teuer werden. BMC verspricht mit seinen Lösungen hohe Verfügbarkeit. Quelle: Contingency Planning Research