Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.1992 - 

Aufrüstlösung für die Bildverarbeitung

Board mit RISC-Prozessoren steigert die I/O-Performance

MÜNCHEN (pi) - Zur Verbesserung der I/O Leistung bei Anwendungen wie Signal- und Bildverarbeitung hat die CGI Computer General GmbH die 860-Zusatzprozessoren in der Angebotspalette.

Die MC860-Serie von Mercury Computer Systems erhöht den I/O-Durchsatz von Workstations der Hersteller Sun und Silicon Graphics sowie von Echtzeit-Systemen mit dem Vxworks-Betriebssystem. Die Boards sind mit VME64-, VSB- und I/OMAX-Schnittstelle ausgestattet. Zwei voneinander unabhängige DMA-Kanäle ermöglichen dem Münchner Anbieter zufolge, gleichzeitig I/O-Steuerungen und Datenverarbeitung durchzufahren. Pro RISC-Prozessor sind 2 bis 16 MB Speicher konfigurierbar. Die Leistung der 6U-Karte "MC860VB" soll 40 MIPS und 80 Mflops betragen. Das 9U-Modell mit bis zu vier 860-Prozessoren (40 Megahertz) arbeitet laut Anbieter mit 160 MIPS und 320 Mflops.

Weiter heißt es, daß für die MC860-Karten eine komplette Software-Entwicklungsumgebung zur Verfügung steht. Sie besteht im wesentlichen aus MC/OS, dem auf Unix-Standards basierenden Multiprocessing-Multitasking-Betriebssystem von Mercury, sowie aus C, Fortran und Ada-Compiler.

Ferner gehört eine Programmbibliothek mit über 450 mikrocodierten Algorithmen dazu.