Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

DV-Geschichte(n) von 1974 bis 1999

Bob Metcalfe - Ethernet-Guru und 3Com-Gründer

11.06.1999

Erst im zweiten Anlauf wurde am MIT die Abschlußarbeit des Robert Metcalfe über das Konzept eines lokalen Netzwerks mit dem Titel "Ether-Net" akzeptiert. Die Idee machte unter seiner Leitung ein Team am Palo Alto Reseach Center (Parc) von Xerox bis 1975 patentreif. Doch Xerox gestaltete daraus kein Produkt, und Metcalfe gründete vor 20 Jahren, am 4. Juni 1979, das Unternehmen 3Com, ein Kürzel für "Computer, Communication, Compatibility". Bis das erste Produkt fertig war, eine Ethernet-Karte für PCs, dauerte es fast zwei Jahre. Denn deren Entwickler, Robert Crane, hielt es ungeachtet drängelnder Risikokapitalgeber zwischendurch für wichtiger, die Akustik der Firmenräume zu optimieren. Akustik und Karte gelangen ihm, und beim Börsengang 1984 war 3Com schon 80 Millionen Dollar wert. Davon gehörten Firmengründer Metcalfe nur noch zwölf Prozent, immerhin rund zehn Millionen Dollar.

In den folgenden Jahren baute 3Com neben der Netzhardware mit dem Netzwerk-Betriebssystem 3+ das wichtigste Konkurrenzprodukt zu Novells Netware auf. Doch die Software-Entwicklung erwies sich Ende der 80er Jahre als kaum noch profitabel. Metcalfe schied 1990, auf dem Höhepunkt der Krise, aus seinem Unternehmen aus. Nach langer Zusammenarbeit mit Microsoft ging die 3+-Linie Anfang 1991 im MS-LAN-Manager auf. 1997 machte Metcalfe wieder von sich reden: Auf einer WWW-Konferenz mußte er einen zwei Jahre zuvor publizierten Artikel mit der Prophezeiung, das überlastete Internet werde zusammenbrechen, wie versprochen coram publico aufessen.Ludger Schmitz