Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.2010

Boeing/CFO sieht keine Sonderbelastungen durch 787-Verzögerung

Von Bob Sechler DOW JONES NEWSWIRES

Von Bob Sechler DOW JONES NEWSWIRES

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeugbauer Boeing Co sieht durch die jüngste Lieferverzögerung bei seinem Prestigeprojekt Dreamliner 787 keine außerordentlichen Belastungen. Man werde aus dem bestehenden Budget die finanziellen Auswirkungen kompensieren können, und es seien keine Rückstellungen gebildet worden, sagte Boeing-CFO James Bell am Dienstag während einer Investorenkonferenz von Morgan Stanley in New York.

Am Freitag hatte der Konzern mit Sitz in Chicago mitgeteilt, dass die Auslieferung des ersten Dreamliner 787 von Ende dieses Jahres auf Mitte des ersten Quartals 2011 verschoben werden muss. Die erste Maschine bekommt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways. Damit hinkt der Konzern seinem Zeitplan mittlerweile mehr als zwei Jahre hinterher. Grund für die neuerliche Verzögerung sind Probleme mit den Triebwerken von Rolls-Royce. Das für die noch nötigen Abschlusstests nötige Triebwerk steht nicht rechtzeitig zur Verfügung.

Webseite: www.boeing.com -Von Bob Sechler, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/cbr/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.