Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.2008

Boeing steht vor neuen Verzögerungen beim Dreamliner - WSJ

NEW YORK (Dow Jones)--Die Boeing Co wird laut einem Pressebericht voraussichtlich am Mittwoch weitere Verzögerungen beim 787 Dreamliner mitteilen. Dadurch sei fraglich, ob der Chicagoer Flugzeughersteller die angekündigte Zahl an Maschinen im ersten Produktionsjahr ausliefern kann, schreibt das "Wall Street Journal" (WSJ - Mittwochausgabe).

NEW YORK (Dow Jones)--Die Boeing Co wird laut einem Pressebericht voraussichtlich am Mittwoch weitere Verzögerungen beim 787 Dreamliner mitteilen. Dadurch sei fraglich, ob der Chicagoer Flugzeughersteller die angekündigte Zahl an Maschinen im ersten Produktionsjahr ausliefern kann, schreibt das "Wall Street Journal" (WSJ - Mittwochausgabe).

Das Dreamliner-Programm ist bereits sechs Monate hinter dem Zeitplan. Nun stünde wegen anhaltender Probleme eine erneute Verschiebung des Jungfernflugs auf Juni bevor, berichtet die Zeitung mit Verweis auf mit der Situation vertraute Personen. Auch sei Boeing kaum damit vorangekommen, die Schwierigkeiten der Zulieferer aus dem Weg zu räumen.

Weitere Verzögerungen lassen es unwahrscheinlich erscheinen, dass der Flugzeughersteller seinen Plan erfüllen kann, bis Ende 2009 109 Maschinen auszuliefern, schreibt die Zeitung weiter. Dadurch könnten auf Boeing Strafzahlungen in Millionenhöhe zukommen, da die Fluggesellschaften das neue Langstreckenjet so früh wie möglich einsetzen wollen.

Im September 2007 war der erste Testflug unter anderem wegen Problemen mit der Elektronik verschoben worden. Nun soll die Elektronik wohl erst im März eingebaut werden. Dann stehen noch zwei bis drei Monate Tests an. Eine Zulassung bei der US-Bundesbehörde ist damit nach Berechnungen der Zeitung erst Anfang 2009 wahrscheinlich.

Trotz der Schwierigkeiten ist der Typ 787 das meistverkaufte neue Flugzeug in Boeings Unternehmensgeschichte. Es liegen bereits 817 Bestellungen von 53 verschiedenen Kunden vor. Die erste Maschine soll an die japanische Fluglinie All Nippon Airways Co ausgeliefert werden.

DJG/DJN/dct/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.