Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2008

Boeing wegen Lieferverzögerung mit niedrigerem Nettogewinn (zwei)

Die operative Marge ist im Berichtszeitraum auf 7,4% von 8,8% gesunken. Die Verzögerungskosten und ein Gewinnrückgang im Geschäft mit Zivilflugzeugen sind an dieser Stelle spürbar.

Die operative Marge ist im Berichtszeitraum auf 7,4% von 8,8% gesunken. Die Verzögerungskosten und ein Gewinnrückgang im Geschäft mit Zivilflugzeugen sind an dieser Stelle spürbar.

Boeing erzielt den Großteil des Umsatzes mit Maschinen für den zivilen Flugverkehr. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen noch keine Auswirkungen der rasant gestiegenen Kerosinpreise gespürt. Im zweiten Quartal ging in diesem Bereich der Umsatz um 1,6% zurück, der Gewinn schrumpfte um 19%.

Bei der Militärsparte standen 0,5% weniger Umsatz zu Buche und ein Gewinn, der wegen des Sonderaufwands um ein Viertel zurückgegangen war. Im Auftragsbuch des Unternehmens standen am Ende des Quartals Aufträge von 346 Mio USD, ein Plus von 6%.

Boeing bestätigte die Erwartungen bis Ende 2009. Danach wird in diesem Jahr mit Umsatzerlösen von 67 Mrd bis 68 Mrd USD sowie einem Gewinn je Aktie von 5,70 bis 5,85 USD gerechnet. Für 2009 lautet die Prognose auf einen Umsatz zwischen 72 Mrd und 73 Mrd USD sowie einen Gewinn je Aktie von 6,80 bis 7,00 USD.

Webseite: http://www.boeing.com DJG/DJN/mmr/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.