Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.2000 - 

US-Behörde untersucht Bilanzierungstaktiken

Börsenaufsicht richtet ihr Augenmerk auf Cisco

MÜNCHEN (CW) - Ist bei Cisco etwas faul an der Abschreibung der Umsätze und Akquisitionen? An der Wallstreet kursieren jedenfalls Gerüchte um eine Untersuchung der Company, die nicht aus der Luft gegriffen scheinen.

Cisco Systems droht eine Untersuchung durch die US Securities Exchange Commission (SEC) und das amerikanische Justizministerium. Wie der Brancheninformationsdienst "Computerwire" berichtet, soll der Netzwerkgigant wegen seiner Methoden bei der Bilanzierung von Umsätzen sowie Akquisitionen auf der Watchlist der Börsenaufsicht stehen. Das kalifornische Unternehmen lehnt jede Stellungnahme zu den Gerüchten ab.

Gleiches gilt im Grunde auch für die SEC und das Justizministerium. Die SEC wollte eine anstehende Nachforschung in Sachen Cisco weder bestätigen noch dementieren. Seitens der Behörde hieß es lediglich, ein Unternehmen wie Cisco, das so viele Übernahmen tätige, sei ein "beachtenswerter Fall". Die SEC räumte jedoch ein, gegenwärtig die Taktiken mehrerer Unternehmen bei der Bilanzierung von Akquisitionen unter die Lupe zu nehmen. Die betroffenen Companies sollen dann von den Ergebnissen und Konsequenzen in Kenntnis gesetzt werden.

Auch das Justizministerium ließ mit seiner Aussage Spielraum für verschiedene Interpretationen. Ein Sprecher sagte, das Ministerium werde ein wachsames Auge auf jedes Unternehmen werfen, das Taktiken im Stile von Microsoft anwendet, um sich erfolgreich am Markt durchzusetzen. Gegen Cisco könnte seine Dominanz im Router-Geschäft sprechen. Dort hat die Company einen Marktanteil von 85 Prozent. Obwohl Router unterdessen ein Brot- und Buttergeschäft sind und die Preise bei Networking-Komponenten stark zurückgehen, hat Cisco Analysten zufolge die Router-Preise jährlich um rund fünf Prozent angehoben.