Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Börsenspot


24.04.1998 - 

Börsenspot Ungebremstes Wachstum bei Aixtron AG

Von Arnd Wolpers

Die an dieser Stelle Anfang des Jahres empfohlene, damals 250 Mark teure Neuemission konnte ihren Kurs am Neuen Markt auf 569 Mark steigern.Die Erlöse sollen 1998 im Konzern auf über 100 Millionen Mark (nach 77,8 Millionen Mark im Vorjahr) steigen.Auch für die kommenden Jahre wird ein jährliches Wachstum von 30 bis 40 Prozent angepeilt.

Aixtron, Weltmarktführer bei Anlagen zur Fertigung von Verbindungshalbleitern auf Gallium-Arsenid-Basis, verfügt über ein ausreichendes Auftragspolster.Für 1998 liegen Orders über 80 Millionen Mark vor, von denen im ersten Quartal bereits 25 Millionen Mark fakturiert wurden.

Der Auftragseingang klettert mit einer Rate von 42 Prozent.Die Exportquote liegt bei 91,7 Prozent.Von den Neuaufträgen entfallen 57 Prozent auf Japan und Taiwan.

Auf der Hauptversammlung am 19.Mai 1998 plant das Unternehmen die Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln um 12,5 Millionen auf 25 Millionen Mark sowie die Umstellung aller Aktien auf nennwertlose Stückaktien.Der Aktiensplit im Verhältnis eins zu eins soll zu einer besseren Marktbreite und Fluktuation der Aktie am Neuen Markt führen.

Bei Aixtron stimmen nicht nur die fundamentalen Zahlen, der Aktiensplit und die Umstellung auf die nennwertlose Stückaktie zeigen auch die richtigen Ansätze im Shareholder-Value-Denken.Auch wenn das Unternehmen bei der derzeitigen Bewertung viel Zukunft vorwegnimmt, kann an dem Titel festgehalten werden.Am Neuen Markt kommt es immer wieder zu heftigen Kursschwankungen.Bei Rückschlägen rechtfertigen sich Neuengagements.

Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München.Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten.Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen.Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen.Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.