Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


10.08.1984

Börsenspote

Die Bewertung der Aktie von Harris Corp. durch den Markt war nach Meinung von Dean Witter Reynolds in der Vergangenheit davon abhängig, welchem Aspekt der vielfältigen Geschäftstätigkeit des Unternehmens von den Anlegern besondere Beachtung geschenkt wurde. Einmal stand die Halbleiterherstellung im Vordergrund, ein anderes Mal die Regierungsaufträge für Elektronische Systeme. Die Wankelmütigkeit der Anleger biete nun denjenigen, die sich auf die wirklichen Aussichten des Unternehmens konzentrieren, gute Chancen, heißt es in einer Analyse, angesichts einer für die nächsten fünf Jahre erwarteten Gewinnwachstumsrate von 17 Prozent empfiehlt der Broker diesen Titel zum Kauf.

Intel konnte für das zweite Quartal 1984 ein gutes Ergebnis verbuchen. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 58 Prozent, und der Betriebsgewinn kletterte um 194 Prozent. Shearson Lehman/American Express rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 2,10 Dollar und für 1985 mit 3,00 Dollar je Aktie. Insgesamt werden die Aussichten des Unternehmens und der Halbleiterindustrie positiv bewertet, während am Aktienmarkt die Meinung herrscht, daß der laufende Zyklus 1984 den Gipfel überschreiten wird. Dem tritt der Broker mit der Auffassung entgegen, daß der gegenwärtige Aufschwung in der Halbleiterindustrie noch mindestens bis 1986 anhalten wird.

Prudential-Bache Securities bewertet die Aktie von Rolm Corp. kurzfristig weiterhin neutral. Langfristig wird jedoch massiv zum Kauf geraten. Der Broker begründet diese Einschätzung mit den günstigen Ergebnissen, die das Unternehmen für das vierte Quartal zum 30. Juni bekanntgeben konnte und die die Erwartungen übertrafen. Für das zu Ende gegangene Geschäftsjahr rechnet man nun nach wie vor mit einem Gewinn von 1,49 Dollar je Aktie. Für 1985 beläuft sich die Gewinnprognose auf 2,35 Dollar.

Auf der Kursentwicklung der Aktie von Sony Corp. an der New York Stock Exchange lastete in der jüngsten Zeit die beständige Aufwertung des amerikanischen Dollar gegenüber dem japanischen Yen. Nach Meinung von Dean Witter Reynolds stellt dieses Papier beim derzeitigen Kursniveau eine attraktive Anlagemöglichkeit dar. Die erwartete langfristige Gewinnwachstumsrate von 16 Prozent auf der Basis der in Yen prognostizierten Ergebnisse rechtfertige nämlich eine deutlich höhere Bewertung durch den Markt.