Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.06.1984

Börsenspots

EF Hutton hat seine Bewertung der Aktie von Convergent Technologies Inc. angehoben. Unter kurzfristigen Gesichtspunkten wird nach einer neutralen Einstufung jetzt zum Aufbau von Positionen geraten, während man langfristig an der massiven Kaufempfehlung festhält. Als Grund dafür wird einmal angeführt, daß sich die Nachfrage am OEM-Workstationmarkt hervorragend entwickelt und mit einer Jahresrate von 30 bis 35 Prozent wachsen dürfte. Zudem weisen nach Meinung des Brokers die NGEN-Produkte, die im laufenden Quartal ausgeliefert werden sollen, das beste Preis/Leistungs-Verhältnis in ihrer Klasse auf. Bei seiner Gewinnschätzung von 1,75 Dollar je Aktie für das Geschäftsjahr 1985 geht Hutton davon aus, daß die Lieferung von Intel-8086-Halbleiterchips, auf denen die NGEN-Modelle basieren, allmählich zunehmen und damit das genannte Ergebnis sicherstellen werden. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet man einen Gewinn von 0,70 Dollar.

Obgleich Shearson American Express seine Gewinnschätzung für Tandon Corp. für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert hat, steht die Aktie des Unternehmens nach wie vor auf der Empfehlungsliste dieses Brokers. Man rechnet nämlich mit einer verbesserten Bilanz und einer weiterhin kräftigen Industrienachfrage. 1984 dürfte der Gewinn nun in der Spanne von 0,95 bis 1,00 Dollar je Aktie liegen, während für 1985 jetzt ein Ergebnis im Bereich von 1,30 bis 1,50 Dollar erwartet wird. Die Korrektur der Gewinnschätzung ist hauptsächlich auf das enttäuschende Abschneiden im zweiten Quartal zum 31. März zurückzuführen, das im wesentlichen durch einen Lieferengpaß bei einigen Komponenten ausgelöst wurde, heißt es in einer Analyse. Die enttäuschende Umsatzentwicklung ist somit zwar nicht nachfrageinduziert gewesen, doch stellte sich aufgrund der genannten Faktoren auch kein deutliches Wachstum ein.