Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.1984

Börsenspots

Angesichts eines ungewöhnlich umfangreichen Abflusses von liquiden Mitteln im zweiten Quartal 1984 rät das Brokerhaus E. F. Hutton auf kurze Sicht zum Umtausch der Aktie von Xerox Corp. oder ähnliche Titel. Auf längere Sicht wird mit einer durchschnittlichen Entwicklung dieses Papiers gerechnet. Da die Aktie derzeit wegen seiner Dividendenrendite gekauft wird, dürfte nach Ansicht des Brokers jede mögliche Verringerung der Dividende zu einem entsprechenden Kurseinbruch führen.

Da die Nachfrage nach den digitalen Vermittlungsanlagen und Übertragungsrichtungen von Northern Telecom Ltd. im zweiten Quartal 1984 stärker war als erwartet, hat das Brokerhaus E. F. Hutton seine Umsatz- und Gewinnschätzungen für die Geschäftsjahre 1984 und 1985 angehoben. Für diese beiden Jahre wird jetzt mit Gewinnwachstumsraten von 34 beziehungsweise von 26 Prozent gerechnet. Anschließend dürfte sich der Nettobetrag bis 1988 um jährlich 18 Prozent erhöhen. Angesichts dieser günstigen Aussichten, sollten nun auf kurze Sicht Positionen in diesem Titel aufgebaut werden, meint der Broker. Auf lange Sicht wird sogar massiv zum Kauf dieses Papiers geraten.

Der jüngste Bericht der Semiconductor Industry Association zeigt an Hand revidierter Zahlen, daß die in letzter Zeit beobachtete Abschwächung bei dem Verhältnis von Bestellungen zu Auslieferungen nicht so drastisch gewesen ist, wie es zunächst den Anschein hatte. Die neuesten Daten stimmen nach einem Bericht des Brokerhauses E. F. Hutton auch eher mit der Einschätzung von Industrievertretern überein, die von einem "weiterhin blühenden Geschäft" sprechen. Der Broker empfiehlt aus dieser Gruppe die Aktien von Advanced Micro Devises und Intel zum Kauf.

Corvus Systems schloß das Geschäftsjahr 1984 mit einem Verlust von 1,03 Dollar je Aktie ab, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 0,45 Dollar erwirtschaftet worden war. Diese ungünstige Entwicklung ist nach Ansicht des Brokerhauses Merrill Lynch im wesentlichen auf einen stärkeren Konkurrenzkampf und Lieferverzug bei den Schlüsselprodukten zurückzuführen. Merrill Lynch ist aber nach der jüngsten Entwicklung im neuen Geschäftsjahr der Überzeugung, daß 1985 wieder ein Gewinn erzielt werden kann. Nach wie vor wird jedoch sowohl auf mittlere als auch auf lange Sicht mit einer nur durchschnittlichen Entwicklung der Aktie gerechnet.

Die jüngste kräftige Aufwärtsbewegung am amerikanischen Aktienmarkt erfaßte auch die Gruppe der Technologiewerte. So berichtet das Brokerhaus Dean Witter Reynolds in seiner neuesten Ausgabe des "Computer Industry Review", daß alle von ihm verfolgten Titel aus dem Bereich der Spitzentechnologie nach einem anhaltenden Bodenbildungsprozeß beachtliche Kurssteigerungen verbuchen konnten. Vor dem Hintergrund günstiger Produktzyklen und einer sich verbessernden Rentabilität beurteilt der Broker die Aussichten viele Aktien aus dieser Gruppe weiterhin positiv. Zu den Favoriten gehören derzeit Data General, Digital Equipment, Prime Computer, SCI Systems, Burroughs, Honeywell und IBM.