Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


28.04.1978

Böwe Maschinenfabrik GmbH:Endlospapier-Schneider vom Dienst

HANNOVER (uk) - Auf ein Vierteljahrhundert Erfahrung bei der Endlosformular-Nachbearbeitung kann dieses Jahr die Böwe Maschinenfabrik zurückblicken. Böwe-Mitgeschäftsführer Werner Slansky kramte auf einer Pressekonferenz in Hannover Erinnungen. Bereits 1953 war mit Fertigung von Schneideautomaten begonnen worden. Sämtliche Produkte- so Slansky - dienen heute der Aufgabe, den mit der EDV gewonnenen Rationalisierungseffekt auch hinter dem Drucker zu bewahren und - wenn möglich - sogar noch zu steigern".

Slansky legte außerdem das Ergebnis des Böwe-Geschäftsjahres 1976/77 vor, in dem insgesamt 92 Millionen Mark Gesamtumsatz erzielt wurden. EDV-Nachbearbeitungsmaschinen sind daran mit 40 Prozent beteiligt. Weitere 50 Prozent seines Umsatzes macht Böwe mit Textilreinigungsmaschinen. Der für den technischen Bereich zuständige Böwe-Geschäftsführer Karlheinz Preuß stellte anschließend einige neue und weiterentwickelte Produkte vor. So trennt der neue Reißer "Böwe 324" zirka 25 000 vier Zoll hohe Vordrucke pro Stunde und soll sich besonders für den mittelgroßen Beleganfall eignen Kosten: zirka 5000 Mark. Die Anlage "Böwe 185" schneidet Endlosvordrucke, falzt und kuvertiert die geschnittenen Einzelvordrucke und kostet zirka 50 000 Mark. Mit einem Zusatz-Beilagenanleger können außerdem noch auf das Kuvertierformat vorgefalzte Beilagen hinzugefügt werden. Die gesamte Anlage arbeitet mit elektronischer Steuerung und Überwachung.

Daß die mechanischen Nachbearbeitungsmaschinen auch mit der Ausgabegeschwindigkeit der neuen Laserdrucker Schritt halten können, beweist die erstmals in Hannover gezeigte Anlage "Böwe 172": Sie kann beispielsweise im Online-Betrieb die vom Siemens-Laserdrucker ausgespuckten Endlosvordrucke schneiden, reißen und mit Trennblättern versehen. Zu diesem Zweck druckt der Laserdrucker auf die Endlosbahnen Merkmale, die von der optischen Merkmalserkennung "OMR Böwe 8004" registriert und ausgewertet werden. Die Anlage kostet je nach Ausstattung zwischen 35 000 und 40000 Mark.

Informationen: Böwe Maschinen GmbH, Haunstetter Straße 112, 8900 Ausburg.