Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1996 - 

EDI-basiertes Register zum Warenaustausch

Bolero-Projekt entschärft internationalen Papierkrieg

FRAMINGHAM (IDG) - Zumindest ansatzweise will ein multinationales Projekt namens "Bolero" den Papierberg abbauen, der im internationalen Handel anfällt. Die daran beteiligten Banken und anderen Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der benötigten Papiere zu verringern und die notwendigen Informationen auf elektronischem Wege auszutauschen.

Rund 210 Milliarden Dollar verschlingt der jährliche Papierkrieg, den US-amerikanische Unternehmen bewältigen, wenn sie Waren über Ländergrenzen hinweg verkaufen. Dabei müssen sich Käufer und Verkäufer laut John McKessy, Repräsentant der Bolero-Association in Nordamerika, mit rund 20 verschiedenen Dokumenten abplagen. Geht es nach den am Bolero-Projekt Beteiligten, darunter Branchengrößen wie die Union Bank, Citicorp oder ELF, dann gehören die Papierdokumente bald der Vergangenheit an, da alle relevanten Daten elektronisch auf EDI-Basis ausgetauscht werden.

Das Prinzip hinter der Bolero-Idee ist ein zentrales Register mit elektronischen Handelsdokumenten, auf die die Mitglieder Zugriff haben. Über dieses wickeln die Beteiligten künftig ihre Transaktionen ab, wobei die zentrale Datenbank als eine Art Clearing-Stelle die Vollständigkeit der elektronischen Begleitpapiere überprüft.