Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.1998 - 

Zweites Quartal in Folge positive Bilanz

Borland liefert neue Delphi-Version für AS/400-Anwender

Das neue Release der "Delphi/ 400 Client Server Suite" ist ab sofort verfügbar. Es basiert auf der "Delphi 3 Client Server Suite for Windows", die Anfang letzten Jahres vorgestellt wurde. Delphi/ 400 erlaubt die Erstellung von Active X Controlls, die sich in anderen gängigen Rapid-Application-Development-(RAD-)Tools wiederverwenden lassen sollen. Zum Lieferumfang gehört die "Multitier Distributed Application Services Suite" (Midas), die aus verschiedenen Middleware-Brokern besteht. Ferner sollen sich mit "Business-Insight"-Tools Unternehmensdaten zur Entscheidungsfindung visualisieren, analysieren und präsentieren lassen. Mit dem Paket kann der Benutzer Internet-Anwendungen auf Basis der Internet-Standards ISAPI, NSAPI, Active X, HTML, Win CGI und CGI erstellen.

Die Softwerker aus Scotts Valley, Kalifornien, stellen außerdem das "Delphi 3 Language Pack" und die "Translation Suite" vor. Mit den beiden Tools sollen sich Delphi-Anwendungen in Dänisch, Holländisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch übersetzen lassen.

Analysten zeigten sich überrascht über das rasche Wiedererstarken der angeschlagenen Softwareschmiede. In puncto Technik sei Borland mit der Erweiterung seiner stark Windows-orientierten Anwendungsplattform in Richtung AS/400 und Internet auf einem vielversprechenden Weg. "Für den Turnaround haben wir sechs bis acht Quartale geplant", erklärt Del Yocam, Chairman und CEO von Borland. Angesichts der positiven Entwicklung der letzten zwei Quartale sieht er sein Unternehmen wieder in ruhigerem Fahrwasser. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 1998 wurde ein Gewinn von rund 1,5 Millionen Dollar erzielt nach einem Minus von 14,5 Millionen im zweiten Quartal 1997.