Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.02.1994

Borland, Lotus und Microsoft sind Vorreiter Software-Anbieter tuefteln an einheitlicher Script-Sprache

FRAMINGHAM (IDG) - Die umstaendliche Makroerstellung fuer PC- Applikationen koennte bald ein Ende haben. Hersteller wie Borland, Lotus oder Microsoft wollen demnaechst eine standardisierte Script- Sprache fuer ihre Produkte anbieten, um die Programmierung automatisch wiederkehrender Funktionen in diversen Softwarepaketen zu vereinfachen.

Jahrelang mussten Anwender, die ihre Softwarepakete mit individuellen Funktionen versehen wollten, langwierige und komplizierte Entwicklungsarbeit in Kauf nehmen. Vor allem die zahlreichen und fuer jedes Paket oft unterschiedlichen Macro- Befehle machten den Usern zu schaffen. Einen Standard fuer Script- Sprachen, selbst bei Produkten vom gleichen Hersteller, gab es kaum. Jetzt wollen Anbieter wie Borland, Lotus oder Microsoft mit Hilfe einer auf der englischen Sprache basierenden Methode einen applikationsuebergreifenden Standard schaffen.

Zu diesem Zweck planen die drei Software-Anbieter nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "Computerworld", demnaechst eine einheitliche Script-Sprache in ihre Produkte zu implementieren. Ebenso sei die Lizenzierung einer Loesung an andere Unternehmen im Gespraech.