Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1992 - 

Auf der PC Windows vorgestellt

Borlands Windows-Spreadshead kommt auf den deutschen Markt

FRANKFURT/M. (CW) - Quattro Pro für Windows ist endlich freigegeben. Voraussichtlich noch in diesem Monat wird die Tabellenkalkulation-Software bei der Borland in Langen sowie im Fachhandel für rund 1000 Mark zu haben sein. Das teilte der Anbieter anläßlich einer Produktvorführung auf der PC-Windows-Messe in Frankfurt mit.

Die Art der Präsentation war - zumindest für deutsche Verhältnisse - ungewohnt: Borland-CEO Philippe. Kahn hatte sich zu diesem Zweck selbst in die Main-Metropole begeben. Auch sickerten bereits im Vorfeld- Gerüchte durch, daß er möglicherweise etwas tun würde, das nach den in Deutschland gültigen Wettbewerbsregeln nicht ganz astrein sei.

Tatsächlich zog der Borland-Chef einen direkten Vergleich zwischen seinem eigenen Spreadsheet und dem Konkurrenzprodukt Excel 4.0 von Microsoft - ein Vergleich, der nach Ansicht von Experten nicht sehr aussagekräftig ist, da die jüngste Version von Quattro Pro einer ganz anderen Softwaregeneration angehöre als das verfügbare Excel-Release. Wesentlich interessanter würde eine Gegenüberstellung mit der für das kommende Frühjahr in Aussicht gestellten Version 5.0 des Microsoft-Produkts ausfallen.

Nach Angaben der deutschen Borland-Niederlassung wurde Quattro Pro für Windows komplett neu entwickelt. Dem Benutzer biete das Produkt Objektmenüs an, die intuitiv nutzbar seien. Außerdem unterstütze es die Formate fremder Tabellenkalkulationen: nicht nur von Quattro Pro für DOS, sondern auch von Excel 3.0 und 4.0 sowie Lotus 1-2-3. Über eine integrierte Datenbankschnittstelle lassen sich, so der Anbieter, Daten aus den DB-Systemen Dbase und Paradox einlesen, aktualisieren und in das Spreadsheet übernehmen.