Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Verstärktes Engagement in der Kommunikationstechnik:


11.12.1987 - 

Bosch kauft ANT-Anteile von Mannesmann

STUTTGART (CW) - In der Holding der ehemaligen AEG-Gesellschaft ANT Nachrichtentechnik GmbH, Backnang, hat künftig die Stuttgarter Bosch-Gruppe praktisch allein das Sagen. Auch die Manager der Bosch-Tochter Telenorma brauchen demnächst keine Rücksicht mehr auf einen Minderheitseigner zu nehmen.

Die bisherige Mitgesellschafterin der ANT-Beteiligungsgesellschaft, die Düsseldorfer Mannesmann AG, gibt ihren Anteil in Höhe von 40,8 Prozent an die Robert Bosch GmbH ab, deren Beteiligung sich damit auf 81,6 Prozent verdoppelt. Die restlichen 18,4 Prozent liegen bei der Versicherungsgesellschaft Allianz AG.

Dieses verstärkte Engagement von Bosch im Bereich Kommunikationstechnik bedarf noch der Zustimmung des Bundeskartellamts in Berlin. Nach offizieller Mannesmann-Darstellung war die Beteiligung an der ANT - im Gegensatz zum Fall Kienzle - eine bloße Kapitalanlage. Das beim Verkauf erlöste Geld will der Stahlriese für seine weitere Diversifizierung aufwenden; wieviel Bosch den Düsseldorfer Stahlkochern zahlen wird, ist nicht bekannt.

Zur gleichen Zeit erwarb die 85prozentige Bosch-Tochter Telenorma Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. von den Altgesellschaftern der Telenorma - Telefonbau- und Normalzeit Lehner & Co., Frankfurt, weitere 34 Prozent der Gesellschaftsanteile. Die Holding, an der die Daimler-Benz-Tochter AEG die übrigen 15 Prozent hält, kontrolliert damit die Telenorma bis auf einen minimalen Anteil; Bosch spricht von einer "nahezu" 100prozentigen Beteiligung.

Der Bosch-Bereich Kommunikationstechnik, zu dem sowohl Telenorma als auch ANT gehören, umfaßt jetzt 38000 Mitarbeiter und setzt rund sechs Milliarden Mark jährlich um. Neben den Sparten Übertragungstechnik und Private Vermittlungstechnik, für die die Töchter ANT beziehungsweise Telenorma im Konzern die Verantwortung tragen, gründet Bosch zum 1. Januar den neuen Geschäftsbereich Mobile Kommunikation, in den die bisherigen Bereiche Blaupunkt und Elektronik integriert werden.