Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.2008

Bosch kommt bei Solarunternehmen ersol auf mehr als 88%

STUTTGART (Dow Jones)--Kurz vor Ablauf des mehr als 1 Mrd EUR schweren Übernahmeangebots für das Solarunternehmen ersol hat sich die Robert Bosch GmbH mehr als 82,5% der Anteile gesichert. Weitere knapp 5,7% des Kapitals der ersol Solar Energy AG können dem Stuttgarter Großkonzern aufgrund von Optionen zugerechnet werden, bestätigte ein Bosch-Sprecher am Freitag Dow Jones Newswires.

STUTTGART (Dow Jones)--Kurz vor Ablauf des mehr als 1 Mrd EUR schweren Übernahmeangebots für das Solarunternehmen ersol hat sich die Robert Bosch GmbH mehr als 82,5% der Anteile gesichert. Weitere knapp 5,7% des Kapitals der ersol Solar Energy AG können dem Stuttgarter Großkonzern aufgrund von Optionen zugerechnet werden, bestätigte ein Bosch-Sprecher am Freitag Dow Jones Newswires.

Um Mitternacht am heutigen Freitag läuft die Frist des öffentlichen Angebots zur Andienung der ersol-Aktien ab. Bosch bietet je Aktie 101 EUR in bar. Vom 14. bis zum 27. August ist die gesetzlich vorgeschriebene Nachfrist geplant.

Sollte Bosch anschließend direkt oder indirekt mindestens 95% des ersol-Grundkapitals kontrollieren, will das Unternehmen die Restaktionäre per Squeeze-out zwangsweise abfinden. Am Dienstag hat Bosch von den Kartellbehörden grünes Licht zur Übernahme des Solarzellenherstellers bekommen.

Das größte ersol-Aktienpaket hatte sich Bosch bereits im Vorfeld der Anfang Juni angekündigten Transaktion vertraglich gesichert. Dem Finanzinvestor Ventizz zahlt Bosch für seine 50,45-prozentige Mehrheit insgesamt 546,4 Mio EUR. Verglichen mit dem ersol-Kurs von Ende Mai zahlt Bosch einen Aufschlag von über 60% auf den damaligen Unternehmeswert.

Der Stuttgarter Automobilzulieferer und Technologiekonzern möchte mit dem Hersteller von waferbasierten Siliziumsolarzellen sein Geschäft im Photovoltaik-Bereich ausbauen.

Bosch ist im Bereich der regenerativen Energien bereits mit zahlreichen Aktivitäten vertreten und plant hier für das laufende Jahr mit einem Umsatz von rund 750 Mio EUR. So liefert Bosch Rexroth Getriebe- und Antriebstechnik für Windenergieanlagen, entwickelt Antriebskonzepte für die Meeresenergiegewinnung und bietet hydraulische Verstellsysteme für solarthermische Kraftwerke.

Ersol will den Umsatz von 160 Mio EUR aus dem vergangenen 2008 auf mehr als 300 Mio EUR steigern und damit annähernd verdoppeln. Anfang Juni beschäftigte das TecDAX-Unternehmen aus dem thüringischen Erfurt an drei Standorten rund 1.000 Mitarbeiter.

Webseiten: http://www.bosch.com/ http://www.ersol.com/ -Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires; +49 (0)711 - 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com DJG/cba/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.