Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.2009

Bosch rechnet erst längerfristig mit Salonfähigkeit von Elektroautos

FRANKFURT (Dow Jones)--Der weltgrößte Autozulieferer Bosch rechnet erst längerfristig mit der Salonfähigkeit von Elektroautos. "Das wird noch viel Zeit brauchen", sagte Bernd Bohr, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik der Robert Bosch GmbH am Mittwoch in einem Interview mit Dow Jones Newswires. Noch seien die Batterien für den breiten Markt viel zu teuer. "Bis der Preis einmal runter kommt, das wird dauern".

FRANKFURT (Dow Jones)--Der weltgrößte Autozulieferer Bosch rechnet erst längerfristig mit der Salonfähigkeit von Elektroautos. "Das wird noch viel Zeit brauchen", sagte Bernd Bohr, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik der Robert Bosch GmbH am Mittwoch in einem Interview mit Dow Jones Newswires. Noch seien die Batterien für den breiten Markt viel zu teuer. "Bis der Preis einmal runter kommt, das wird dauern".

Im Jahr 2020 könnten mit Strom betriebene Autos nach Einschätzung des Managers für einen niedrigen-einstelligen Prozentsatz des Gesamtmarkts stehen. Dies könnte laut Bohr dann 3 Mio bis 4 Mio Elektroautos entsprechen.

Wenn Elektroautos aber einmal etabliert seien, könne es zu einem schnellen Aufwärtstrend kommen. Davon wollen die Stuttgarter dann profitieren: Nach Aussage von Bohr wird Bosch an Elektroautos mehr verdienen können als an herkömmlichen Fahrzeugen.

Das Gemeinschaftsunternehmen für Lithium-Ionen-Batterien mit Samsung "lässt sich gut an", wie Bohr erklärte. Die Mischung aus profundem Wissen im Batteriebereich und umfassenden Kenntnissen rund um das Auto habe sich als schlagkräftig herausgestellt. Die SB LiMotive - das paritätisch geführtes Joint Venture der Robert Bosch GmbH und der Samsung SDI Co Ltd - wird unter anderem die Batteriezellen für das BMW-Zukunftsprojekt "Megacity Vehicle" liefern.

Kritiker strombetriebener Fahrzeuge zweifeln nach wie vor daran, dass Elektroautos auf Sicht den Massenmarkt erobern und Verbrennungsmotoren verdrängen. Noch mangelt es an technischen Lösungen, um die Reichweite und Leistungsfähigkeit der Batterien zu erhöhen bzw. die Preise dafür sind sehr hoch.

Webseite: www.bosch.com - Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires, +49 - (0)69 297 25 114; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.