Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.11.2009

Bosch treibt Solar-Geschäft durch Kooperation mit Allianz voran

ERFURT/MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Technologiekonzern und Autozulieferer Bosch treibt die Expansion im Solar-Geschäft weiter voran. Die Bosch Solar Energy AG und die Allianz Climate Solutions GmbH werden künftig gemeinsam Photovoltaikkraftwerke planen, finanzieren und schlüsselfertig erstellen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung sei unterzeichnet worden, teilte der Stuttgarter Stiftungskonzern am Donnerstag mit.

ERFURT/MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Technologiekonzern und Autozulieferer Bosch treibt die Expansion im Solar-Geschäft weiter voran. Die Bosch Solar Energy AG und die Allianz Climate Solutions GmbH werden künftig gemeinsam Photovoltaikkraftwerke planen, finanzieren und schlüsselfertig erstellen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung sei unterzeichnet worden, teilte der Stuttgarter Stiftungskonzern am Donnerstag mit.

Bosch Solar Energy will als Photovoltaik-Komplettanbieter die Expertise in der Herstellung von hochwertigen Solarzellen und Modulen einbringen. Zudem soll die Bosch-Tochter von der Planung bis zum schlüsselfertigen Aufbau der Großanlagen die technische Federführung übernehmen. Der Projektentwickler Allianz Climate Solutions ist eine Tochter des Versicherers Allianz und soll unter anderem die Erfahrung in der Finanzierung und Risikoabschätzung für solche Projekte einbringen.

Weltweit sollen durch die nun beschlossene Kooperation Großanlagen mit Anlagenleistungen ab einem Megawatt entstehen. Dies entspreche einem Kraftwerk, das rund 250 Vier-Personen-Haushalte jährlich versorgen könne.

Die Robert Bosch GmbH generiert aktuell rund drei Fünftel der Einnahmen im Geschäft mit der als sehr zyklisch geltenden Autoindustrie. Entsprechend hart wurden die Stuttgarter von der Absatzkrise auf den globalen Fahrzeugmärkten getroffen. Für 2009 rechnet der weltgrößte Autozulieferer sogar mit dem ersten Verlust seit dem zweiten Weltkrieg.

Um der Krise zu begegnen, legte Bosch nicht nur frühzeitig ein striktes Sparprogramm auf, sondern stellte das Geschäft zusätzlich breiter auf, um die Umsatzstruktur auszubalancieren. Bei der Diversifizierung setzt Bosch vor allem auf die Bereiche Umwelttechnologie und Energieeffizienz. In diesem Zusammenhang stehen unter anderem die Übernahmen des Solarzellenherstellers ersol (inzwischen: Bosch Solar Energy AG) und des Solarmodulherstellers aleo solar.

Webseiten: www.acs.allianz.com www.bosch.de DJG/ncs/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.