Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1992 - 

Anwendungen werden von Mainframes ausgelagert

BP setzt mit Internetworking die Client-Server-Strategie um

LONDON (IDG) - Die British Petroleum Exploration (BPX) steht kurz vor der Beendigung einer zweijährigen DV-Konsolidierungsphase.

Der Mineralölkonzern verspricht sich von gezieltem Client-Server-Computing und Internetworking eine jährliche Einsparung von 20 Millionen Dollar.

Kostenreduktionen entstanden für BPX in erster Linie durch die Abschaffung von zwei der drei Rechenzentren. Darüber hinaus begann der Öl-Riese laut Edgar Dodds, Senior Communications Consultant, vor zwei Jahren damit, eine Migration von Host-basierten Umgebungen zu PC-Netzen einzuleiten. Anwendungen für den Arbeits- und Geschäftsprozeß wurden sukzessive im Rahmen einer Client-Server-Computing-Strategie von IBM-Mainframes auf kleinere Plattformen mit verteilten Applikationen ausgelagert.

Unterstützt wird der Abnabelungsprozeß von großen Systemen Dodds zufolge durch die Integration von mehr als 100 Bridges und Routern des US-Herstellers Cisco.

Dadurch, so der Experte, seien zahlreiche lokale Netze zu einem weltweiten Internet verflochten worden, wodurch die Strategie des Client-Server-Computing besser umgesetzt werden könne.