Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.01.1998 - 

Hintergrund

BPCS 6.0 und Doca

Bei Doca handelt es sich um eine n-tier Client-Server-Architektur, bei der die Applikationslogik und die Daten beliebig im Netz verteilt werden können. Eine Message-orientierte Middleware übernimmt die Requests zwischen den einzelnen Anwendungsmodulen. Doca unterstützt laut SSA alle gängigen Common-Object-Request-Broker-(Corba-) Plattformen.

BPCS 6.0 umfaßt mehr als 36 Applikationsbausteine vom Einkauf der Rohmaterialien bis hin zum Vertrieb der Fertigprodukte. Komponenten zum Personal-Management sowie für Lohn und Gehalt fehlen.

Ein Teil-Upgrade einzelner Anwendungen ist auch heute schon möglich, jedoch empfiehlt SSA noch eine komplette Aktualisierung der Version 6 vorzunehmen. Erst mit BPCS 7.0 (Ende 1998) soll der Einsatz und der Releasewechsel unterschiedlicher Ausführungen problemlos möglich sein. Das System unterstützt derzeit AS/400- und alle gängigen Unix-Systeme. Eine auf Microsofts Back Office basierende NT-Server-Version ist für Mitte 1998 geplant.