Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

AS/400-Spezialist erweitert Portfolio

Brain rückt anderen Plattformen näher

05.05.2000
MÜNCHEN (CW) - Der ERP-Spezialist Brain International aus Breisach am Rhein ist seinem Ziel, neben der AS/400 künftig auch andere Plattformen zu unterstützen, ein gutes Stück näher gekommen. Zur Systems 2000 soll die "Automotive"-Lösung bereits auf Windows NT laufen.

Brain, bislang reiner AS/400-Anbieter, plant schon seit längerem, seine ERP-Lösungen auch für Windows NT beziehungsweise Windows 2000 und verschiedene Unix-Derivate lauffähig zu machen. Zu diesem Zweck muss der Hersteller seine RPG-Applikationen in kleine Funktionsbausteine aufspalten, um sie anschließend in die Brain-eigene Objektsprache "Objective Commercial C" zu transferieren. Mit dieser an C und Java angelehnten Programmierumgebung lässt sich laut Brain-Chefentwickler Ralf Tossenberger ein Code generieren, den verschiedene Compiler in Maschinencode übertragen können. Zusammen mit der vor zwei Jahren abgeschlossenen Entwicklung eines NT-Clients, der die Präsentationsfunktionen von der AS/400 übernommen hat, seien so die Voraussetzungen geschaffen, Brains Anwendungen auch auf andere Plattformen zu portieren. In drei Jahren will der ERP-Anbieter nahtlos mit Java-Applikationen kommunizieren können. Als Vorgeschmack plant Brain zur Systems 2000 die Demonstration seiner Automotive-Lösung auf reiner NT-Basis, die Produkteinführung soll in der zweiten Jahreshälfte 2001 folgen. Eine Schnittstelle für Oracle-Datenbanken, die Brain in anderer Form jetzt schon einsetzt, ist für den gleichen Zeitraum angekündigt. Microsofts "SQL Server", so Tossenberger, wird dagegen erst ab 2002 unterstützt. Ein Linux-fähiges Produkt hofft der Hersteller bis Ende 2001 anbieten zu können, der Zeitplan für den Support von HP-UX und Solaris steht noch nicht fest.

Sobald die NT- und Unix-Portierung abgeschlossen ist, erwarten Beobachter auch eine stärkere Zusammenführung mit der Produktlinie der im vergangenen Jahr aufgekauften US-Tochter CMI Competitive Solutions. Deren ebenfalls auf die Automobilbranche zugeschnittene ERP-Lösung "Trans4m" setzt auf NT- und Unix-Plattformen auf, unterstützt allerdings nicht die AS/400.