Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.1986

Branchenprogramme:

Ihr für den Einsatz an Krankenhäusern konzipiertes Softwarepaket hat die Mannesmann Kienzle GmbH entsprechend der neuen Bundespflegesatzverordnung erweitert. Zielhardware ist der Klinik-Computer 9000 des Herstellers. Unterstützt wird vor allem die Vorauskalkulation der Pflegesätze. Alle Hard- und Softwarekomponenten des Systems lassen sich nach dem Baukastenprinzip konfigurieren. Neben SW-Komponenten für die stationäre oder ambulante Patientenverwaltung stehen Erweiterungsmodelle für Langzeit-Krankenhäuser und Heime, aber auch Diagnosestatistiken zur Verfügung.

Für die Kalkulationsbelange der Elektrotechnik hat die Wiechers & Partner Datentechnik GmbH, Essen, das eigenständige Eplan-Modul "Ecalc" entwickelt. Berücksichtigt wurde auch der Bereich Zuschlagskalkulation. Mit Hilfe der menügesteuerten Komponente kann der Benutzer während der Angebotsphase eine Vorkalkulation oder projektbegleitend beziehungsweise abschließend eine Kalkulation vornehmen. Das Produkt steht in Ergänzung zu dem CAE-System "Eplan", das zur grafisch-interaktiven Erstellung, Verwaltung und Auswertung von elektrischen Schalt- und Steuerplänen dient. Die Software ist in der Programmiersprache "C" geschrieben und kostet 1 1 500 Mark.

Für die Zollabteilung bietet jetzt die DMU Moser GmbH ein Zollabwicklungssystem an. Die Software basiert rechtlich auf dem ZnA- oder ZnV-Verfahren und umfaßt die Bereiche "Abfertigung zum freien Verkehr", "offenes Zollager" sowie "aktive Veredelung". Das Produkt ist laut Anbieter mehrfach behördlich geprüft. Nach einer einmaligen Erfassung von Zollstammdaten, beispielsweise Warenstamm und Zolltarife, können die täglichen Importsendungen direkt am Bildschirm erfaßt werden. Bei der Importerfassung werden Querprüfungen zu den Stammdateien durchgeführt, eine sofortige Korrektur der Erfassung ist also möglich. Das System übernimmt die Berechnung des Zoll- und Grenzübergangswertes sowie die Ermittlung des EUST-Wertes. Am Ende des Abrechnungszeitraums werden Sammelzollanmeldungen, Sammelmeldungen für das Staatliche Bundesamt, AUEV-Profil sowie Einfuhrkontrollmeldungen erstellt. Zielhardware sind IBM PC, XT und AT sowie IBM-System / 36, PC Vectra von Hewlett-Packard und der PC-D von Siemens.