Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1982 - 

ICL Deutschland GmbH:

Branchenprogramme für den Mittelstand

22.10.1982

NÜRNBERG (pi) - Die Organisationswünsche mittelständischer Unternehmen stehen im Mittelpunkt der Messepräsentation der ICL Deutschland GmbH aus Nürnberg. Verschiedene Software-Produkte sollen dem Standbesucher Rationalisierungsmöglichkeiten aufzeigen.

Das Programmpaket Merkur arbeitet auf einem System 25 Computer und umfaßt mit seinen einzelnen Modulen verschiedene Bereiche eines Unternehmens. Das Programm organisiert die Auftragsabwicklung, Auftragsverwaltung, das Lagerwesen, die Provisions-, Lohn-/Gehaltsabrechnung, erledigt die Buchhaltung und bietet diverse Statistiken. Das Paket aber auch die Integration zur Fertigungssteuerung mit Moduln Lagerführung und Betriebsdatenerfassung. Die Fortsetzung findet Merkur daher in den Programmen von Safes, Einer EDV-Lödung für Aufgaben in der Fertigungsindustrie.

Anläßlich der Messe in Köln präsentiert ICL das Paket Safes als branchenunabhängiges, dialogorientiertes Fertigungssteuerungspaket, das schrittweise in den Betrieb eingeführt werden kann. Die Einzelmodule sind:

- Der Stücklistenprozessor mit den verschiedenen Stücklistenarten, Teileverwendungsnachweisen und die Erfassungskontrolle.

- Die Auftragsverwaltung mit Bestellüberwachung und Wareneingangskontrolle

- Das Modul "Verwaltung Arbeitspapiere", aber auch die Bedarfsplanung, die Kalkulation und Kostensimulation.

Das Fertigungssteuerungspaket Omac ist auf der Basis der mittelgroßen Anlage ICL ME 29 für Fertigsteuerung konzipiert. Die Besonderheit des Paketes ist es, daß alle Daten auf einer gemeinsamen integrierten Datenbank gehalten werden. Mit der ebenfalls modularen Bauweise des Programmes lassen sich schrittweise Einzelbereiche des Fertigungsbetriebes an die EDV heranführen.

Für Speditionsbetriebe präsentieren die Nürnberger das Standardprogramm Insped, ein Inforamtions- und Abrechnungssystem mit Sammelgutabrechnungen, Abfertigung und Frachtkalkulation. Im Dialog am Bildschirm des Computersystems 25 werden Disposition, Abfertigung, Lohn und Gehalt, aber auch die Kostenrechnung vorgeführt.

Informationen: ICL Deutschland International Computers GmbH, Marienstr. t 0, 8500 Nürnberg 1 Tel.: 09 11/2 00 11

Auf der Orgatechnik: Halle 10, OG, Gang G