Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.2002 - 

Uefa setzt beim Internet-Auftritt auf flexiblen Service

Brandbreite nach Bedarf für König Fußball

MÜNCHEN (qua) - Die Union des Associations Européennes de Football (Uefa) lässt ihr Web-Portal www.uefa.com von dem Telekom-Riesen NTT/Verio betreiben. Das Abkommen ermöglicht ihr unter anderm, die verfügbare Bandbreite dem aktuellen Bedarf anzupassen.

"Wirklich! Wir haben den Servicevertrag vor dem Marketing-Abkommen geschlossen", beteuert Daniel Marion, Technologiechef von Uefa New Media. Entscheidend sei die Qualität der Dienstleistung gewesen, nicht NTT/ Verios Sponsoring-Angebot.

Die 34-köpfige New-Media-Division wurde im August vergangenen Jahres gegründet. Konzeption und Verwirklichung der Internet-Seite hatte die Uefa allerdings schon 1998 dem Turiner Unternehmen Delta Tre Informatica Srl. anvertraut. Damals fiel auch die Entscheidung für Windows NT als Basissystem.

Als Hosting-Partner fungierte zunächst Psinet. Doch für den Relaunch der Site vor etwa einem Dreivierteljahr sah sich die Uefa nach einem neuen Dienstleister um, der laut Marion vier Kriterien erfüllen musste: innovative Technik, Flexibilität des Angebots, konkurrenzfähige Preise und wirtschaftliche Gesundheit.

Wie New-Media-Chef Alexandre Fourtoy erläutert, verzeichnet das Uefa-Portal monatlich zwei Millionen Besucher. Zudem biete es aufwändige Features wie Online-Spiele und Live-Videos. Die Intensität der Nutzung schwanke dabei stark. Beispielsweise hätten rund 65000 Web-User am 23. August 2001 die Auslosung der Champions League live verfolgt.

Dank der Flexibilität von NTT/Verio war es möglich, so Cheftechnologe Marion, die übliche Bandbreite von 35 Megabyte pro Sekunde kurzfristig auf 90 Gigabyte zu erhöhen. Ein weiterer Pluspunkt für den Service-Provider: die Präsenz in Asien.