Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.1982 - 

Mit RAL-Plakette:

Brandschutz en gros

HOFHEIM-WALLAU (hh) - Ein Großteil der bei den Versicherungen gemeldeten Schadensfälle aus dem DV-Bereich ist auf Brände im Rechenzentrum zurückzuführen. Mit dem Schutz speziell sehr großer Datenmengen vor Hitze und Wasser beschäftigt sich die MT-Verriegelungstechnik GmbH aus Hofheim-Wallau.

Das Unternehmen geht davon aus, daß große Bestände von magnetischen Datenträgern im Rechnerraum selbst nicht mehr wirtschaftlich untergebracht werden können; Panzerschränke sind in ihrem Fassungsvermögen beschränkt, außerdem widerspricht ihr Gewicht vielfach auch den statischen Vorschriften.

Einen Ausweg sieht das Unternehmen im Bau von Datenschutzräumen und -häusern. Ein solcher Schutzraum, der einem begehbaren Datentresor entspricht, wird aus Spezial-Feuerschutzmaterialien zum "Auskleiden von bauseitigen Räumen" Konstruiert. Decken, Wände und Fußboden müssen der Feuerwiderstandsklasse F90 nach DIN 4102 entsprechen und eineinhalb Stunden lang dem Eindringen von Feuer und Rauch widerstehen. Für die Aufbewahrung von Datenträgern gelten zusätzlich noch Bestimmungen über Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Innern des Schutzraumes. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, behalf man sich in Hofheim-Wallau damit, zusätzlich eine Innenzelle aus wärmedämmenden Materialien in den F90-Raum zu installieren.

Ein Test im Brandofen eines Braunschweiger Instituts ergab nach Angaben des Unternehmens, daß keiner der 32 Meßpunkte im Inneren der Zelle Temperaturen über 50 Kelvin (? 50 Grad Celsius) während des gesamten Brand- und Aufheizvorgangs zeigte und die relative Luftfeuchtigkeit nicht über die zulässigen 85 Prozent hinausging.

Als Mitglied der "Forschungs- und Prüfgemeinschaft Geldschränke und Tresoranlagen e. V." erwarben die Produkte die RAL-Prüfplakette, die zudem besagt, daß sich der Hersteller verpflichtet, sogar unangemeldeten Ingenieuren des Braunschweiger Instituts eine Überprüfung des Produktionsprozesses und des Einbaus zu gestatten.

Informationen: MT-Verriegelungstechnik GmbH, Nassaustr. 43, 6238 Hofheim-Wallau, Tel.: 061 22/1 30 31.